• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Jakkolo: Deutsches Team wird Zweiter

07.06.2013

Jeddeloh Wilfried Harms aus Jeddeloh ist bereits ein richtiger Profi in Sachen „Jakkolo“. Jetzt nahm er bereits zum dritten Mal im Team der deutschen Nationalmannschaft an einer Weltmeisterschaft teil. Diese WM fand vor kurzem in Lisse bei Amsterdam statt.

„Die Organisation der Titelkämpfe wird immer besser“, sagte Harms anerkennend. Neun Nationen mit fast 200 Spielern waren am Start. Es wurden die Titelträger im Einzel und in der Mannschaft ermittelt. Deutschland war mit 38 Spielern vertreten. Den weitesten Weg hatte der begeisterte Jakkolo-Spieler David Dow aus den USA.

Im Einzel war für die deutschen Männer nicht viel zu holen. Nur sieben Spieler erreichten überhaupt die erste Hauptrunde. Auch Harms schied gleich aus. „Wir waren schon sehr enttäuscht, aber das Niveau war extrem hoch“, betonte der Jeddeloher. Es gab aber ein Trostrundenturnier für alle in der ersten Runde ausgeschiedenen Spieler. Hier setzte sich Harms in seiner Leistungsklasse durch und gewann den Siegerpokal.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Weltmeisterschaftsturnier waren die Gastgeber aus Holland nicht zu bezwingen. Alle Medaillen sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen gingen an die Niederlande.

Im Mannschaftswettkampf sah die Sache aber anders aus. Hier hielt das Team aus Deutschland sehr gut mit und wurde am Ende sogar Vizeweltmeister hinter den Gastgebern aus den Niederlanden. Im Halbfinale hatte Deutschland Surinam nach einem spannenden Match mit 28:22 bezwungen. Das Finale verlief dann besonders dramatisch. Nach drei Runden stand es 15:15. Am Ende fehlten dem deutschen Team nur zwei Siege, um den Titel zu erlangen. Die Mannschaft unterlag mit 22:28.

Hinterher zog der Jeddeloher Wilfried Harms ein positives Fazit: „Es war wieder ein tolles Miteinander der Länder. Nun freuen wir uns alle schon auf die 5. Weltmeisterschaft 2015 in Tschechien.

Manfred Hollmann Lokalsport / Redaktion Westerstede
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2610
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.