• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Spitzenduo zeigt Grenzen auf

13.02.2020

Edewecht /Friedrichsfehn Klare Niederlagen gab es in der Handball-Landesliga der B-Junioren am Wochenende für die Ammerländer Teams. Die SG Friedrichsfehn/Petersfehn kam bei Spitzenreiter HSG Osnabrück deutlich unter die Räder. Auch der VfL Edewecht konnte mit dem Zweitplatzierten, der SG Lingen-Lohne, nicht mithalten.

HSG Osnabrück - SG Friedrichsfehn/Petersfehn 46:27 (21:13). Das Schlusslicht zog sich mit kleinem Kader – die SG war nur mit neun Spielern, darunter die beiden C-Junioren Emilio Castelli und Mika Heinowski, angereist – achtbar aus der Affäre. Besonders Castelli im Tor machte gegen das Spitzenteam trotz der 46 Gegentore eine gute Figur. Die Gastgeber spielten sofort dominant auf, legten ein hohes Tempo vor und führte bereits schnell mit 8:1. Danach stellte die SG im Angriff auf zwei Kreisläufer um und schlossen nun die Angriffe erfolgreicher ab. Bis zur Pause hielt sich der Rückstand beim 21:13 noch in Grenzen.

Nach der Halbzeitpause häuften sich bei der SG die technischen Fehler, Osnabrück blieb konsequent in der Chancenverwertung und baute die Führung aus. „Trotz der deutlichen Niederlage haben wir im Angriff immer wieder gute Lösungen gefunden und die Kreisspieler in Aktion gesetzt. Unter diesen Umstände war der Gegner aber zu übermächtig“, lobte Frank Christalle aus dem Trainerteam der SG. Vor allem Sean Heelis spielte sich in den Fokus, war auf mehrere Positionen aktiv und erzielte sechs Treffer.

VfL Edewecht - SG Lingen-Lohne 28:32 (13:16). 33 Minuten konnten die Edewechter mithalten, dann setzten sich die Gäste deutlich ab. Schon im ersten Durchgang hatten die Gastgeber eine Schwächephase, die die SG nutzte, um sich von 6:8 (12. Minute) auf 9:14 (20. Minute) abzusetzen. Doch die Ammerländer kämpften sich noch einmal heran und schafften durch Treffer von Dany Kruse (29.) beim 18:18 und beim 21:21 durch Tim Strodthoff (33.) den Ausgleich.

Anschließend gelang dem VfL in der Offensive aber erneut fünf Minuten lang kein eigener Treffer. Diese Phase nutzte Lingen-Lohne, um sich entscheidend auf 21:26 abzusetzen. Der Auswärtssieg geriet zwar nicht mehr in Gefahr, aber durch fünf Minuten ohne SG-Treffer konnten die Edewechter das Ergebnis beim 28:32 noch einmal erträglicher gestalten.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2610
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.