• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

A-Jugend-Teams nehmen in Quali nächste Hürde

29.05.2019

Edewecht /Friedrichsfehn /Petersfehn Einen weiteren Schritt näher dran an die Landes- beziehungsweise Oberliga sind die Ammerländer Handballteams in der Qualifikation gerückt. Die A-Junioren des VfL Edewecht träumen weiterhin von der Oberliga, die A-Juniorinnen der SG Friedrichsfehn/Petersfehn und des VfL Edewecht wollen in der dritten Qualifikationsrunde zur Landesliga nun ihre letzte Chance nutzen.

A-Juniorinnen

In der gemeinsamen Fünfergruppe belegten die Ammerländer Teams die Plätze drei und vier. Die Edewechterinnen kamen auf 4:4 Punkte, die SG auf eine 2:6-Bilanz. Beide Mannschaften fuhren Siege gegen Schlusslicht Emlichheim ein, den direkten Vergleich entschied der VfL mit 12:10 für sich. Die Edewechterinnen übernahmen die Führung erst in der letzten Minute, weil der SG zum Ende der Partie in zweieinhalb Minuten kein eigener Treffer mehr gelang.

An diesem Sonntag müssen beide Ammerländer Teams nach Garbsen reisen. Dort findet die letzte Qualifikationsrunde statt. Nur der Erstplatziert der Vierergruppe darf in der Landesliga starten. Ab 11 Uhr trifft das Ammerländer Duo auf die HSG Liebenburg-Salzgitter und die HSG Wacker Osterwald/Schloß Ricklingen.

A-Junioren

Für eine positive Überraschung als krasser Außenseiter sorgten die Edewechter in der ersten Runde der Oberliga-Qualifikation und erreichten Rang vier, der zum Einzug in die nächste Runde befähigt. Die ersatzgeschwächten Ammerländer konzentrierten sich voll auf das Spiel gegen den einzigen vermeintlichen Gegner auf Augenhöhe, den TV Schiffdorf. Eine riskante Rechnung, die sich am Ende aber auszahlte. Während Schiffdorf in den Partien zuvor gegen Wilhelmshaven, Oldenburg und Delmenhorst wesentlich mehr Gegenwehr zeigte, aber dennoch genauso punktlos wie der VfL blieb, hatten die Edewechter im direkten Vergleich schlichtweg mehr Kraftreserven übrig. Der VfL brachte in einer spannenden Partie eine von Beginn an knappe Führung mit dem 14:13-Siegtreffer durch Nick Rössmann 20 Sekunden vor dem Abpfiff ins Ziel.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2610
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.