• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Edewechtern gelingt Revanche gegen Rotenburg

12.02.2018

Edewecht Große Freude herrschte bei den Oberliga-Handballern des VfL Edewecht am Samstagabend: Mit einer starken Leistung besiegten die Ammerländer den TuS Rotenburg mit 30:19 (17:9) und verteidigten Platz zwei in der Tabelle. Dabei ließ das Team um den Top-Torschützen Louis Kamp dem Tabellenfünften keine Chance.

„Unsere Taktik ist heute voll aufgegangen“, freute sich Trainer Tobias Weihrauch: „Wir wollten den Hauptangreifer Lukas Misere aus dem Spiel nehmen und aus einer kompakten Abwehr agieren. Das hat sehr gut geklappt. Das war wohl unsere beste Leistung in dieser Saison.“

Die Edewechter hatten sich nach der deutlichen Hinspielpleite viel vorgenommen. Von Anfang an gingen die Ammerländer in Führung und gaben sie bis zum Ende nicht wieder ab. Die Abwehr war hellwach und auch im Angriff wurden viele zweite Bälle erobert und zu Toren genutzt. Bereits nach 15 Minuten führte der VfL somit 9:4. Schnelle Spielzüge und präzise Torabschlüsse erhöhten die Führung zur Pause auf 17:9.

Die Edewechter wussten mit variablem Spiel zu überzeugen, so dass sich Rotenburg nie auf das Offensivspiel des VfL einstellen konnte. Mit drei Treffern von Kamp zu Beginn der zweiten Hälfte (20:9, 34. Minute) war die Partie vorentschieden. Auf der anderen Seite zeigte Finn-Luca Schwagereit im Edewechter Tor eine ganz starke Leistung und konnte 45 Prozent der Rotenburger Abschlüsse parieren. Auch die 15 Blocks der Abwehr waren Edewechter Bestwert in dieser Saison.

„Wenn ein Spieler wie Misere, der im Durchschnitt neun Tore pro Spiel wirft, heute nur eins macht, dann hat der Trainer mit der Taktik und die Abwehr alles richtig gemacht“, lobte Christoph Deters, der sportliche Leiter des VfL.

Ab der 50. Minute ließen es die Edewechter dann ruhiger angehen, ohne den Erfolg noch zu gefährden. Beim 31:19 ertönte unter großem Beifall der mehr als 200 Fans in der Heinz-zu-Jührden-Sporthalle der Schlusspfiff.

Weitere Nachrichten:

VfL Edewecht | TuS Rotenburg