• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

VfL und SVE springen in Runde zwei

03.05.2018

Edewecht Ihr Mindestziel haben die A-Junioren des SVE Wiefelstede und die A-Juniorinnen des VfL Edewecht in der ersten Runde der Qualifikation zur Handball-Landesliga erreicht. Die C-Junioren der SG Friedrichsfehn/Petersfehn haben die Landesliga-Qualifikation bereits sicher.

A-Junioren

In eigener Halle wurden die Wiefelsteder in der ersten Qualifikationsrunde Dritter und schaffte den Einzug in die nächste Runde. Dafür genügte im letzten Spiel des Tages ein 24:18-Erfolg gegen den SV Werder Bremen. Gegen die JSG Wilhelmshaven (13:21) und den TuS Lemförde (14:16) setzte es Niederlagen. „Wir sind immer besser ins Turnier gekommen und haben uns am Ende den dritten Platz verdient“, freute sich SVE-Trainer Dennis Behlen.

Weiter geht es am 13. Mai in Bookholzberg. Dort treffen die Wiefelsteder auf die zweite Mannschaft der gastgebende HSG, die JSG Loxstedt, die HSG Haselünne und den VfL Horneburg. „Wenn wir uns in Bookholzberg so verkaufen, wie in den letzten beiden Spielen, ist für uns dort alles drin“, ist sich Behlen sicher.

A-Juniorinnen

Für die Augustfehnerinnen ist der Traum von der Landesliga bereits in der ersten Qualifikationsrunde geplatzt. Die Ammerländerinnen verloren in Edewecht alle drei Partien deutlich. „Wir sind als Außenseiter angetreten. Für uns war das ein Test, um zu sehen, wo wir leistungstechnisch stehen. In die Landesliga gehören wir nicht“, fasste TuS-Trainer Tom Knothe zusammen.

Die Edewechterinnen müssen in die nächste Qualifikationsrunde. Ein 10:10 gegen die HG Jever/Schortens, eine 11:20-Pleite gegen den VfL Oldenburg II und ein 22:9-Sieg gegen Augustfehn bescherte den Gastgeberinnen Platz drei in der Endabrechnung. „Wir haben nicht gut gespielt, sind aber trotzdem weitergekommen“, bilanzierte VfL-Trainer Jürgen Klisch.

Wenn das Team am 12. Mai in Neerstedt in der zweiten Runde auf die MSG FiWo, die JSG Geestland, den MTV Tostedt und den TV Neerstedt trifft, muss eine Leistungssteigerung und mindestens Platz drei her, um weiter im Kampf um die Landesliga zu bleiben.

C-Junioren

Die Landesliga-Qualifikation bereits sicher haben die Jungen der SG Friedrichsfehn/Petersfehn. Mit drei Siegen führen die Ammerländer die Qualifikation, die im Liga-Modus gespielt wird, an. Auf den Auftaktsieg ließ die SG nun deutliche Erfolge gegen die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg (33:18) und in eigener Halle gegen die HG Jever/Schortens (41:26) folgen. Vor dem letzten Spiel an diesem Donnerstag um 17.30 Uhr in eigener Halle in Friedrichsfehn gegen die TSG Hatten-Sandkrug sind die Ammerländer bereits sicher qualifiziert. „Es war bisher eine richtig tolle Saison für uns. Jetzt wollen wir die Qualifikation im letzten Spiel auch ohne Niederlage abschließen“, sagt Frank Christalle aus dem SG-Trainerteam.

C-JUniorinnen

Die zweite Niederlage im zweiten Spiel kassierten die Mädchen des TuS Augustfehn in eigener Halle. Die Ammerländerinnen unterlagen der HSG Haselünne/Herzlake mit 22:24. Schon früh geriert der TuS deutlich mit 3:7 (8. Minute) in Rückstand. Diesen Vorsprung verwaltete die HSG bis in die Schlussphase. Erst ein 6:0-Lauf in den letzten zehn Minute ließ Augustfehn das Ergebnis anschaulicher gestalten. Seine nächste Partie trägt Augustfehn an diesem Samstag in Cloppenburg aus. Anwurf ist um 13 Uhr.

Lars Puchler
Redakteur
Lokalsport Ammerland
Tel:
04488 9988 2610

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.