• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Wo viele kräftig mit anpacken

08.10.2018

Edewecht Klaus Ahlers genoss am Samstagnachmittag sein Bier. Seit morgens um 7 Uhr war er auf der Baustelle am Göhlenweg, um zusammen mit vier anderen Mitgliedern des VfL Edewecht beim Bau des neuen Vereinsheimes mitzuhelfen. Im Juli war mit den Arbeiten begonnen worden, jetzt konnte bereits Richtfest gefeiert werden.

Bauherr des Neubaus im neuen Zentrum für Schul- und Breitensport am Göhlenweg ist der VfL Edewecht, geplant wird das Neubauprojekt unter Leitung von Christian Eiskamp aus der Fußballsparte des VfL. Da finanzielle Mittel aus dem Landessportbund in Anspruch genommen wurden, ist auch Eigeninitiative gefordert. „Insgesamt haben wir 2310 Einsatzstunden an 30 Wochenenden eingeplant. Bisher dürften um die 500 Stunden davon abgearbeitet sein“, so Jörn Kranenkamp, Schriftführer beim VfL.

Jede Abteilung stellt für ein Wochenende, meistens am Samstag, manchmal auch noch am Freitag, Vereinsmitglieder, die ehrenamtlich auf der Baustelle unter Anleitung von Handwerkern zupacken. Vergangenen Samstag war es die Gruppe des Sportabzeichen-Stützpunktes. „Wir haben heute Bauschutt weggeräumt, Schweißrollen und Dämmmaterial nach oben getragen“, beschreibt Klaus Ahlers einige Arbeitsabläufe an diesem Tag. Insgesamt waren sie zu fünft, um den Handwerkern zur Hand zu gehen. „Anstrengend ist das nicht, weil die Materialien relativ leicht sind. Und es macht Spaß, auch wenn es heute von 7 bis 14 Uhr ein richtiger Arbeitstag war.“

„Es ist toll, wie sich alle engagieren“, so der Vorsitzende des Vereins, Wilhelm Zuppke. „Selbst Abteilungen, die diese Anlage nie nutzen werden, stellen Mitglieder ab. Es herrscht eine große Solidarität, wobei manches Mal etwas Hintergrundarbeit dazu gehört, damit es auch klappt.“

Das neue Vereinsheim hinter der Anlage der Außenstelle des Gymnasiums Bad Zwischenahn/Edewecht, mit dem ein langgehegter Traum des VfL in Erfüllung geht, wird acht Umkleidekabinen, eine weitere für die Schiedsrichter, moderne Sanitäranlagen, einen Wirtschaftsraum, ein Büro und im Obergeschoss einen Multifunktionsraum erhalten. Im Sommer 2019 soll das Gebäude fertig sein und das bisherige Vereinsheim Am Stadion ersetzen, das so alt ist, dass es nicht mehr saniert werden kann.

„Im September 2016 fanden die ersten Gespräche mit dem VfL statt“, berichtet Bürgermeisterin Petra Lausch über die Anfängen dieses Projektes. Im April begann die Gemeinde mit dem Bau der neuen Sportplätze, die alle Vereine aus der Gemeinde nutzen können. Neben einem reinen Fußballplatz gibt es eine Anlage mit Tartanbahn, dazu ein Trainingsfeld mit Kunstrasen und einen Jugendfußballplatz.

Die Kosten für das neue VfL-Heim belaufen sich auf rund 960 000 Euro Euro, wovon der VfL Edewecht 320 500 Euro zu tragen hat. Zuschüsse gibt es auch von der Gemeinde und vom Landkreis.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.