• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

SG braucht auch in Kreisliga keinen Zaubertrank

10.08.2018

Elmendorf /Gristede In den vergangenen Jahren hat sich die SG Elmendorf/Gristede zu einer ernstzunehmenden Adresse im Ammerländer Fußball gemausert. Mit der Kreisklassen-Meisterschaft unterstrich die Spielgemeinschaft diesen neuen Anspruch eindrucksvoll. Nun will die SG auch in der Kreisliga ihr Können unter Beweis stellen.

„Der Zusammenhalt in der Mannschaft ist unser großes Plus“, verrät Trainer Stephan Borchardt. Auch in diesem Jahr sei kein Zaubertrank nötig, um das Saisonziel, den Klassenerhalt, zu schaffen. „Wer in der Kreisklasse Meister wird, kann eigentlich keine Gurkentruppe sein“, scherzt der SG-Trainer, der jedoch eine knüppelharte Saison erwartet. Denn egal was passiert, sein Team werde 30 Spieltage in dieser starken Liga gegen den Abstieg spielen, ist sich Borchardt sicher.

Kader

SG Elmendorf/Gristede

Zugänge: Daniel Oltmer (FC Querenstede), Felix Schmidt, Steffen Wilkens (beide TuS Ocholt), Lovis Wiefelspütz (VfB Oldenburg III), Jannes Hollmann (eigene 2.), Ibrahim Ramadani

Abgänge: Philipp Bernsen (VfL Bad Zwischenahn), Dennis Meier, Jannek Sieger (beide Auslandsaufenthalt)

Torhüter: Felix Cordes, Daniel Oltmer, Florian Schwanke

Abwehr: Rene Fredehorst, Niklas Gerken, Kai-Uwe Niemann, Stefan Sauer, Fabian Sylvester

Mittelfeld: Nico Arlt, Christopher Bruns, Murat Demirtürk, Tamo Dröge, Steffen Gerken, Ramin Hinrichs, Jannes Hollmann, Tobias Münkewarf, Andreas Schalk, Felix Schmidt, Henning Schnittker, Lars Skomarowsky, Julian Wendel, Steffen Wilkens

Angriff: Philipp Ansmann, Alexander Dill, David-Jascha Greift, Lovis Wiefelspütz, Michael Wolf

Trainer: Stephan Borchardt

Saisonziel: Klassenerhalt

In dieser Überlegung spielt sicherlich auch das harte Auftaktprogramm eine große Rolle. Nach der Premierenpartie an diesem Samstag um 16 Uhr bei SR Esenshamm warten Duelle mit dem SV Ofenerdiek, RW Sande, dem TuS Lehmden und SW Oldenburg – allesamt Teams, die bei der Vergabe der vorderen Plätze in der Kreisliga ein Wörtchen mitreden dürften.

Nach einer durchwachsenen Vorbereitung ist die Stimmung aber weiterhin gut bei der SG. Borchardt macht sich zudem keine Sorgen, dass die Stimmung bei den ersten Negativerlebnis umkippen könnte. „Die Jungs freuen sich, eine Liga höher anzugreifen. Da gehören sicherlich auch ab und zu Rückschläge dazu“, sagt der Trainer.

Und sein Team hat sich viel vorgenommen. „Wir gehen jedes Spiel erst einmal entspannt an. Wir wollen aber das Team sein, gegen das keine andere Mannschaft gerne spielt. Wir wollen auf dem Feld unangenehm und eklig zu bespielen sein“, verrät Borchardt.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2610
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.