• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Erster Einsatz für Wahnbeker im Nationalteam

30.01.2009

WAHNBEK Ein ganz besonderes Erlebnis war für Basketballer Anselm Hartmann die Berufung in die deutsche U-16-Nationalmannschaft. Als der Wahnbeker vor wenigen Wochen von der Nominierung erfuhr, war die Freude riesig. Er gehörte zusammen mit dem Westersteder Lukas Higgen und dem Zwischenahner Paul Albrecht zum Aufgebot des Teams.

„Mein erstes Länderspiel für Deutschland zu absolvieren hat mich total stolz gemacht“, erzählt er. Die Eröffnungszeremonie in Chemnitz mit der Nationalhymne hat mich sehr berührt und ungemein motiviert“, so der 15-jährige Gymnasiast. Und das spiegelte sich auf dem Feld auch wider, denn Anselm zeigte mit vier Körben und hervorragenden Zuspielen eine überzeugende Vorstellung beim 87:84-Erfolg gegen die schnellen Japaner.

Zum Basketball gekommen ist Anselm Hartmann, der derzeit die 10. Klasse der Liebfrauenschule in Oldenburg besucht, durch einen Freund vor fünf Jahren. Mit Igor Hiller und Sebastian Brunnert fand er beim TuS Wahnbek zwei hervorragende Trainer, die ihm viele technische und taktische Fähigkeiten vermittelten. Kein Wunder also, dass der Schüler bereits nach zwei Jahren in den Leistungskader des Niedersächsischen Basketballbunds berufen wurde. Parallel zum TuS Wahnbek spielte und trainierte er in den ersten Jahren beim Oldenburger Turnerbund. In dieser Spielzeit ist Anselm ausschließlich für den OTB auf Korbjagd.

Nach dem ersten Länderspieleinsatz ist der Erfolgshunger bei dem trainingsfleißigen Basketballer allerdings noch längst nicht gestillt.

„Natürlich möchte ich noch weitere Länderspiele absolvieren“, betont er „und mit dem Team zur Europameisterschaft fahren.“ Doch auch mit dem OTB hat er noch viel vor, und zwar als größtes Ziel den Gewinn der Deutschen Meisterschaft.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.