• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Aktion: Festabend sorgt für beste Stimmung

16.03.2012

OHRWEGE Boßeln und Volleyball waren die großen Gewinner der 14. Sportlerwahl im Ammerland. Seit Ende Januar lief die Aktion, die erneut gemeinsam von der Nordwest-Zeitung und dem Kreissportbund ausgerichtet wurde. Die Leser konnten dabei ihre Stimmen den insgesamt 18 nominierten Kandidaten in drei Kategorien geben. Im Ohrweger Krug in Ohrwege wurden nun die Ergebnisse bekannt gegeben.

Sportlerin des Jahres 2011 wurde die Boßelerin Wiebke Schröder vom KBV Haarenstroth, Sportler des Jahres der Boßeler Reiner Hiljegerdes und Mannschaft des Jahres die Volleyballer der VSG Ammerland. Rund 150 Personen füllten den Saal. Eingeladen waren neben den Kandidaten weitere Vertreter der Nordwest-Zeitung, der Vereine und des Kreissportbunds.

Insgesamt gab es knapp 4200 Abstimmungen. Das bezeichnete NWZ -Chefredakteur Rolf Seelheim, der den Abend eröffnete, erneut als sehr gutes Ergebnis. Es zeige, so Seelheim, dass die Sportlerwahl im Ammerland weiterhin eine sehr positive Resonanz erfahre. Ähnlich äußerte sich auch die Kreissportbundvorsitzende Monika Wiemken. Sie betonte, dass es wieder gelungen sei, die Vielfalt des Sportgeschehens im Ammerland darzustellen. Alle sechs Gemeinden aus dem Landkreis stellten Kandidaten und allein die Nominierung sei für die Sportler eine große Auszeichnung.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Gastgeber des Abends war diesmal die Gemeinde Bad Zwischenahn. Bürgermeister Dr. Arno Schilling hob in seinen Begrüßungsworten besonders die integrative Kraft von Sport hervor und verwies auf die sehr gute sportliche Infrastruktur im Ammerland. Landrat Jörg Bensberg brach eine Lanze für die Funktionäre, für die Menschen, die sich ehrenamtlich im Verein und in den Verbänden dafür einsetzen, dass der Sport überhaupt funktioniere.

Nach den Begrüßungsreden wurde es spannend, als die Resultate der Wahl verkündet wurden. NWZ -Lokalchef Heiner Otto, der als Moderator durch den Abend führte, nannte zunächst die Ergebnisse der Plätze sechs bis vier in den drei Kategorien, bevor es ins Finale um die ersten drei Ränge ging. Jeder Kandidat wurde noch einmal geehrt und erhielt eine Urkunde. Umrahmt wurde der Abend mit einem Showprogramm. Vom VfL Edewecht zeigten die Jazztanzgruppen „Crazy Dancer“ und „Noy Boyz“ ihr Können. Konzentrierte Stille herrschte, als Budosportler von Tora Bad Zwischenahn traditionelle Kampfkunsttechniken aus Japen zeigten.

NWZTV zeigt einen Beitrag unter http://www.NWZonline.de/nwztv

 @ Mehr Bilder unter http://www.NWZonline.de/fotos-ammerland

Manfred Hollmann Lokalsport / Redaktion Westerstede
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2610
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.