• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

HANDBALL: Frauen der SG II weiter an der Spitze

28.11.2006

AMMERLAND

In der Handball-Kreisoberliga der Frauen hat Friedrichsfehn/Petersfehn II knapp die Nase vorn vor Edewecht. Aber drei Teams sind punktgleich. AMMERLAND/MH - Beim Ammerland-Derby der Handball-Frauen zwischen Edewecht und Wiefelstede/Neuenkruge setzten sich die Gastgeberinnen klar mit 28:17 durch. Zusammen mit Friedrichsfehn/Petersfehn II und DSC Oldenburg II streiten die Edewechterinnen um den Titel.

Die Friedrichsfehnerinnen gewannen beim Tvd Haarentor sicher mit 21:15. Die Partie begann zunächst ausgeglichen, bevor die Ammerländerinnen bis zur Halbzeit auf 11:7 davonzogen. Nach dem Wechsel spielten die Ammerländerinnen konzentriert weiter. Alle Bemühungen der Oldenburgerinnen, den Rückstand aufzuholen, scheiterten an der guten SG-Abwehr mit einer starken Torfrau Christine Fleßner. Die SG baute ihren Vorsprung vorentscheidend auf 17:10 aus. Die Tore erzielten: Katharina Kramp (7), Nicole Heinemann (4), Ute Wefer (4), Nadine Wilken (3), Nicole Schweinberger (2) und Jennifer Focke (1).

Kreisoberl. Männer. Westerstede/Zwischenahn – Bürgerf. TB II 31:19.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Ammerländer bestimmten von Beginn an das Tempo in dieser Partie. Die Abwehr der HSG sicherte dann letztlich den klaren Pausenvorsprung von 17:8. Nach dem Wechsel klappte bei den Gästen nicht viel. Der Abstand vergrößerte sich immer mehr. Die Westerstede/Zwischenahner brachten bis Mitte der zweiten Hälfte fast jeden Angriff durch.

HSG Westerstede/Zw.: Lübben – Brandau (10), Sieling, Bunger (4), Siefken (9), Diedrich, Bergkamper (4), MacGregor (2), Behrens (2).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.