• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Leichtathletik-Bezirksmeisterschaften: Jens Beintken fliegt zu zwei Titeln

15.07.2020

Friedrichsfehn /Delmenhorst Nach mehr als viermonatiger Wettkampfpause durften die meisten Leichtathleten des SV Friedrichsfehn wieder Wettkampfluft schnuppern. Bei den Einzel-Bezirksmeisterschaften in Delmenhorst gingen acht Leichtathleten des SVF im Stadion an der Düsternortstraße an den Start. Und das mit Erfolg: Gleich sechs der begehrten Bezirksmeistertitel gingen ins Ammerland.

Auch wenn der Wettkampf aufgrund der Corona-Pandemie unter strengen Sicherheits- und Hygienemaßnahmen stattfand, waren die Friedrichsfehner doch froh, sich wieder mit den anderen Startern messen zu können. Coronabedingt wurden zwar die Mittel- und Langstrecken sowie die Wurfdisziplinen und der Hochsprung nicht angeboten, aber in den übrigen Disziplinen zeigten die Ammerländer gute Leistungen.

Gleich zwei Titel sicherte sich Jens Beintken. Über die 110-Meter-Hürdenstrecke war der Friedrichsfehner nicht zu stoppen und gewann die Männerkonkurrenz in 17,02 Sekunden. Der Titel für Beintken ist sehr hoch zu bewerten, da er als Senior normalerweise schon niedrigere Hürden als in der Männerklasse läuft. Auch im Weitsprung war Beintken nicht zu stoppen und machten den zweiten Titel mit einer Weite von 6,38 Metern perfekt und schaffte in beiden Disziplinen die nationalen Qualifikationsnormen.

Gut in Form präsentierte sich auch Corinna Sandfort, die über die 100-Meter-Hürdenstrecke mit 15,69 Sekunden die beste Zeit lief. Beim Weitsprung landete Sandfort mit 4,93 Metern auf Platz drei.

Ein Novum gab es im 100-Meter-Sprintfinale der Frauen. Da wegen der Hygienevorschriften nur jede zweite Bahn besetzt werden konnte, traten nach den Vorläufen lediglich vier Frauen um den Titel an. Und alle vier Frauen kamen vom SV Friedrichsfehn. Es gewann Karina Hunfeld mit 13,09 Sekunden – im Vorlauf war sie die einzige Frau die unter 13 Sekunden lief – vor Corinna Sandfort, Hanna Grummert und Jutta Fröhling. Eigentlich waren die fünf schnellsten Frauen Friedrichsfehner, aber Rieke Stieglitz verzichtete auf einen Start im Finale, den sie als Vorlaufzweite in guten 13,24 Sekunden erreicht hatte. Ihren zweiten Bezirksmeistertitel gewann Hunfeld beim 400-Meter-Hürdenlauf in 64,86 Sekunden.

Den Titel über die 200-Meter-Strecke holte sich Vereinskollegin Lieske Meiners in schnellen 26,13 Sekunden, Stieglitz belegte Platz vier (27,35) und sicherte sich die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften. Zum Abschluss des Tages trat Alf Decker im Dreisprung an und erreichte dort mit 10,09 Metern den zweiten Platz und die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften. Claus Heemsoth war als Trainer vor Ort und mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2610
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.