• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Handball: Ammerländer bejubeln Heimsiege

05.03.2020

Friedrichsfehn /Edewecht Im Saisonendspurt der Handball-Landesliga konnten die Ammerländer B-Junioren noch einmal Selbstvertrauen für die im Mai anstehende Landesliga-Qualifikation sammeln.

SG Friedrichsfehn/ Petersfehn - HG Jever/Schortens 28:24 (12:10). Nachdem die SG das Hinspiel noch mit nur einem Tor Unterschied verloren hatte, konnten die Ammerländer nun den zweiten Saisonsieg feiern. Von Beginn an spielten die Gastgeber souverän auf und erarbeiteten sich eine 2:0 (4. Minute) und eine 10:5-Führung (13.). Bis zur Pause konnten sich die Gäste aber wieder auf zwei Tore herankämpfen.

Den Sieg ließen sich die Ammerländer aber nicht mehr nehmen. Vier Minuten vor dem Ende erzielte Darwin Lampe das 26:20 und sorgte damit für die Entscheidung. „Wir haben uns heute als Mannschaft stark präsentiert. In der Abwehr konnten wir uns im ganzen Spiel gegen den robusten Kreisläufer der Gäste behaupten. Trotz seiner neun Tore haben wir viele Kreisanspiele verhindert und die meisten Zweikämpfe im Rückraum gewonnen“, freute sich Frank Christalle aus dem Trainerteam der SG.

Auch im Angriff trafen die Hausherren oft die richtigen Entscheidungen. „Hier zeichnete sich Darwin Lampe mit seiner Torgefährlichkeit aus. Arne Bode sorgte in der gegnerischen Abwehr immer wieder für Aufregung, weil er als Rückraumspieler an den Kreis lief und als zweiter Kreisläufer agierte“, berichtete Christalle.

Für die restlichen drei Saisonspiele hat sich die SG ein klares Ziel gesetzt. „Nach diesem Sieg sind wir guter Dinge, noch mindestens ein Spiel zu gewinnen, und damit die Saison nicht als Tabellenletzter zu beenden“, sagt Christalle.

VfL Edewecht - OHV Aurich II 31:19 (17:9). Nach zuletzt fünf Spielen in Folge ohne Sieg konnten die Edewechter diese Negativserie nun durchbrechen. Mit dem Tabellenletzten, der nur mit sieben Spielern angereist war, hatten die Gastgeber wenig Probleme. Bereits nach sechs Minuten führte der VfL nach einem Treffer von Laurenz Felgner mit 6:2. Bis zur Pause bauten die Ammerländer diesen Vorsprung kontinuierlich aus, bei 17:9 wurden die Seiten gewechselt.

Auch im zweiten Durchgang bekamen die Edewechter um Trainer Kevin Ritter keine Probleme mehr. Der VfL startete immer wieder kleine Serien und baute das Ergebnis bis zum Abpfiff auf 31:19 aus.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2610
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.