• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

SG nun mit roter Laterne

06.11.2018

Friedrichsfehn /Edewecht Die Landesliga-Fußballerinnen der SG FriEdA haben die nächste Niederlage kassiert. Im von Trainer Joschua Wiemken vor der Partie ausgerufenen „Sechs-Punkte-Spiel“ verlor die Spielgemeinschaft im Duell der Kellerkinder beim SV Grenzland-Laarwald 1:5 (0:1) und rutschte in der Tabelle auf den letzten Rang ab. Bereits nach vier Minuten musste SG-Torhüterin Chantal Ucko das erste Mal hinter sich greifen. Marissa Arena schoss die Führung der Gastgeberinnen. Im zweiten Abschnitt erhöhte Arena in der 53. Spielminute noch auf 2:0, ehe Tata Nijman mit dem 3:0 für die Vorentscheidung sorgte (75. Minute).

Zwar gelang Annika-Marie Beneke nur zwei Minuten später der Anschlusstreffer, doch die weiteren Bemühungen der Gäste wurden nicht belohnt. Marissa Altena erhöhte mit zwei weiteren Toren (85./91.) für Grenzland-Laarwald und sorgte somit für eine deutliche Niederlage der Ammerländer Spielgemeinschaft. Friedrichsfehn/Edewecht ist durch die achte Pleite in dieser Saison – und nur vier Punkten – in der Tabelle nun auf den letzten Rang abgerutscht.

Sönke Spille
Volontär, 2. Ausbildungsjahr
NWZ-Redaktion
Tel:
0441 9988 2003

Weitere Nachrichten:

SG FriedA | Landesliga | Friedrichsfehn/Edewecht

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.