• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Fußball: Friedrichsfehn kommt in Büppel unter die Räder

14.08.2017

Friedrichsfehn So hatten sich die Fußballerinnen des SV Friedrichsfehn den Start in die neue Oberliga-Saison nicht vorgestellt. Nach der 2:10 (2:4)-Niederlage am Sonntag im Derby beim TuS Büppel wich die anfängliche Euphorie schnell der Enttäuschung. „Das ging heute für uns alles viel zu schnell“, musste auch SVF-Trainer Olaf Schröder anerkennen.

So dauerte es keine Minute, ehe Torhüterin Mirja Fleischer nach einer Ecke den ersten Ball aus dem Netz holen musste. Vier Minuten später war die SVF-Schlussfrau beim Treffer von Mareike Kregel erneut machtlos.

Die Ammerländerinnen gaben sich nach dem frühen Rückstand aber nicht auf. Ester Pannwitz (11.) und Marion Röttgers (18.) trafen zum Ausgleich. „Bis dahin war noch alles vollkommen in Ordnung. Nach den frühen Gegentoren mussten wir natürlich unseren ganzer Plan sofort über den Haufen werfen. Die Zuordnungen haben aber zu lange gedauert“, berichtete Schröder.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Freude über den Ausgleich währte nur sechs Minuten. Immer wieder waren die Gastgeberinnen aus dem Friesland einfach dynamischer und bestraften die Fehler der Friedrichsfehnerinnen sofort. Christina Müller (24.) und Caroline Barr (34.) legten das 3:2 und 4:2 noch vor der Pause nach.

Nach dem Seitenwechsel bekamen die Friedrichsfehnerinnen direkt den nächsten Tiefschlag. Kregel und Müller sorgten innerhalb von sieben Minuten mit dem 5:2 und 6:2 für die Entscheidung. Dass sich am Ende beim 10:2 sogar noch Büppels Torhüterin Jürina Kocks mit einem verwandelten Elfmeter in die Torschützenliste eintragen konnte, war die Höchststrafe. „Wir wussten, dass es für uns schwer wird. Aber dass wir hier heute mit einer Niederlage von acht Toren Unterschied nach Hause fahren müssen, ist schon heftig“, gab auch Schröder zu.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2610
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.