• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Fußball: Friedrichsfehner Sturmlauf bleibt unbelohnt

02.05.2018

Friedrichsfehn Die Oberliga-Fußballerinnen des SV Friedrichsfehn haben keinen schönen Maifeiertag erlebt. Am Dienstag zeigten die Ammerländerinnen eines ihrer besten Spiele der Saison, unterlagen BW Hollage am Ende dennoch mit 0:1 (0:0).

„Das Spiel war wieder einmal gut, das Ergebnis leider betrüblich“, berichtete SVF-Trainer Peter Schaal. Seine Mannschaft hatte gegen eines der Top-Drei-Teams der Liga mehr Spielanteile und die besseren Chancen, konnte sich aber wieder einmal nicht belohnen. „Bei uns ist es leider auch eine Frage des Kopfes“, ist sich Schaal sicher.

Die Gäste lieferten den Ammerländerinnen bereits in der achten Minute den nötigen Weckruf, als ein Ball vom Pfosten abprallte. Danach wurde der SVF stärker. Aber selbst beste Chancen wurden nicht genutzt. Ein Schuss von Ester Pannwitz (10. Minute) prallte von der Unterkante der Latte ins Feld zurück. Auch bis zum Seitenwechsel sollte Pannwitz und Kerstin Reich, die weitere gute Chancen besaßen, kein Treffer gelingen. „Normalerweise müssen wir bis zur Pause drei bis vier Tore machen“, haderte Schaal.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Besser machten es in der zweiten Halbzeit die Gäste, die nun mit Rückenwind spielten. Einen ersten Schuss konnte die Friedrichsfehner Defensive abblocken, beim Lupfer von Katrin Pille (58.) musste sich Torfrau Anna-Marie Janke aber geschlagen geben. Die Gastgeberinnen bewiesen nach der Rückstand zwar Moral, doch der Ausgleich sollte trotz weiterer guter Chancen nicht fallen. „Es ist für das Team einfach schade, weil wir bis zuletzt gekämpft haben“, kommentierte Schaal die nächste Pleite.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2610
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.