• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Pleite verschärft Lage weiter

11.09.2018

Friedrichsfehn Trainer Joschua Wiemken hatte vor dem Kellerduell gegen den FC Ohmstede von einem richtungsweisenden Spiel gesprochen. Nach der 1:3 (0:1)-Pleite seiner SG FriEdA, der vierten Niederlage im vierten Landesliga-Spiel, ist klar, dass die Ammerländer Fußballerinnen den Blick erst einmal weiterhin nach unten richten müssen.

Wie schon in den meisten bisherigen Partie mussten die Ammerländerinnen einem Rückstand hinterherlaufen. In der 27. Minute brachte Greta Meinke die Gäste in Führung. Dieser Vorsprung sollte auch bis zum Seitenwechsel Bestand haben.

In den zweiten 45 Minuten blieb es die offene Partie, jedoch mit dem besseren Ende für das Team aus Ohmstede. Die Oldenburgerinnen steckten den Ausgleichstreffer von Marion Röttgers (56. Minute) gut weg und hatten die Partie nur elf Minuten später wieder im Griff, als Saskia Seiferth für die erneute FCO-Führung sorgte. Als Meinke in der 77. Minute ihren zweiten Treffer des Tages zum 1:3 nachlegte, war die Partie entschieden.

Neben der mageren Punkteausbeute mussten die SG-Frauen auch die nächsten personellen Rückschläge hinnehmen. Schon vor der Pause musste Wiemken gleich doppelt verletzungsbedingt wechseln. In den kommenden Aufgaben wird dem Kader des Oberliga-Absteigers keine Ruhepause gegönnt.

Zudem dürfte die nächste Aufgabe für die SG FriEdA ungleich schwerer werden, als der Vergleich mit den Ohmstederinnen. Am Sonntag treten die Ammerländerinnen um 12 Uhr beim noch verlustpunktfreien Tabellenführer SV Olympia Uelsen an.

Lars Puchler
Redakteur
Lokalsport Ammerland
Tel:
04488 9988 2610

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.