• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Fußball: SG FriEdA sammelt Erfahrung

06.02.2020

Friedrichsfehn Bislang verlief die Spielzeit 2019/20 für die C-Juniorinnen der SG FriEdA alles andere als erfolgreich. Die junge Fußball-Mannschaft von Trainer Jann Beninga konnte als Aufsteiger in der Bezirksliga in der Hinserie keinen einzigen Zähler einfahren.

In der Hallensaison konnten sich die Nachwuchsspielerinnen nun aber ein bisschen Selbstvertrauen zurückholen und auch Erfolge einfahren. Als einziges Ammerland-Team qualifizierte sich die SG für die Endrunde der Bezirksmeisterschaften und schaffte somit den Sprung unter die besten acht Mädchenteams.

Drei Teams in der Bezirksliga dabei

Neben der SG FriEdA starten auch die C-Juniorinnen der JSG Westerstede und des SVE Wildenloh in der Bezirksliga. Für die Westerstederinnen geht es am 15. März mit einem Auswärtsspiel bei der JSG FriEdA weiter. Die Wildenloherinnen starten voraussichtlich am 18. März mit einem Heimspiel gegen Frisia Brinkum.

Zwar schieden die Ammerländerinnen bei der Endrunde in Osnabrück in der Gruppenphase aus und bekamen von den Gegnern SV Meppen (0:6), Osnabrücker SC (1:4) und von Ligakonkurrent TSG Burg Gretesch (0:1) eine Lehrstunde, doch bereits die Qualifikation für das Endturnier war für die FriEdA-Mädchen ein dringend benötigtes Erfolgserlebnis.

„Es ist natürlich für die Mädels schwer, wenn man nach jedem Punktspiel mit leeren Händen dasteht. Als Trainer sieht man kleine Fortschritte, aber als Spielerin muss man auch einfach mal gewinnen“, sagt Trainer Jann Beninga, der auf dem Weg in die Endrunde zusehen konnte, wie seine Spielerinnen auch gegen die Ligakonkurrenten aus Büppel und Wildenloh gewinnen konnten.

In der Endrunde war die Konkurrenz für die jungen Spielerinnen, die teilweise auch noch im D-Jugend-Alter sind, aber zu groß. Am Ende triumphierte FriEdAs Gruppengegner SV Meppen bei der Endrunde in Osnabrück ohne auch nur einen einzigen Gegentreffer zu bekommen.

„Wir sind extra einen Tag früher angereist und haben aus der Teilnahme ein Erlebnis gemacht. Es ging darum, etwas zu lernen und Erfahrung zu sammeln. Trotzdem wäre beim 0:1 gegen Burg Gretesch vielleicht auch ein Punkt drin gewesen“, fasst Beninga zusammen.

Für seine Spielerinnen startet nun die Vorbereitung auf die Rückrunde in der Bezirksliga. Auch draußen auf dem Grün möchte die SG erfolgreicher sein, als noch in der Hinrunde: „Das Ziel ist es, jetzt einfach mal Punkte zu holen. Wir wollen nicht das Feld von hinten aufrollen, aber trotzdem etwas Zählbares einfahren. Körperlich sind wir als junges Team oft unterlegen, aber taktisch und spielerisch wollen wir uns für die Rückrunde verbessern und so den ein oder anderen Punkt holen“, erklärt Beninga die Ziele für die nächsten Spiele.

Rückrundenauftakt ist für die C-Juniorinnen der SG FriEdA voraussichtlich am 7. März. Dann empfangen die Ammerländerinnen den TuS Büppel.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.