• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Fußball: SG FriEdA verschläft Anfangsphase komplett

21.09.2020

Friedrichsfehn Nach drei Spielen stehen die Fußballerinnen der SG FriEdA in der Landesliga weiterhin mit drei Punkten da. Der Aufsteiger erwischte beim TuS Lutten einen schlimmen Start, von dem er sich bei der 3:5 (0:2)-Niederlage nicht mehr erholte.

„Das Spiel haben wir in den ersten sechs Minuten verloren“, fasste SG-Trainer Patrick Schiller die für ihn entscheidende Phase der Partie zusammen. Denn während sein Team noch seine Ordnung suchte, bestrafte Luttens Charlotte Varelmann die Schlafmützigkeit der SG-Defensive mit zwei frühen Treffern (2. und 6. Minute). Auch der Treffer zum 0:3 kurz nach der Pause von Carolin Schmedes entstand aus einer Unkonzentriertheit in der Abwehr der SG.

Trotz des deutlichen Rückstands gaben die Ammerländerinnen aber nicht auf und steigerten sich. Stine Blancke mit zwei Treffern kurz hintereinander (54. und 57.) gab der SG neuen Mut, den Isabell Schlömer (64.) mit dem 4:2 nur wenig später aber wieder ausbremste. Als Kerstin Reich eine Viertelstunde vor Schluss zum 4:3 traf, war die SG wieder gut im Spiel. „Nach dem Treffer dachte ich wirklich, dass wir die Partie noch drehen können“, sagte Schiller.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Doch die Hoffnungen der Gäste zerplatzten in der 84. Minute. Nach einem Freistoß segelte der Ball lange durch den Strafraum, ehe er am zweiten Pfosten bei Schmedes landete, die nur wenig Mühe hatte, das 5:3 per Kopf zu erzielen. „Wir haben heute in der Defensive zu viele individuelle Fehler gemacht und einfach in vielen Situationen nicht gut verteidigt. Lutten war aber auch das bisher stärkste Team, gegen das wir in der Landesliga gespielt haben“, sagte Schiller, dem die Moral seiner Mannschaft gut gefallen hat: „Das Team hat die Rückstände gut weggesteckt und niemals aufgegeben.“

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2610
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.