• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Edewechterinnen können                       Tempo nicht halten

01.02.2018

Friedrichsfehn /Petersfehn /Edewecht Die A-Juniorinnen der SG Friedrichsfehn/Petersfehn haben sich in der Handball-Landesliga nach der deutlichen Niederlage in der Vorwoche erfolgreich zurückgemeldet.

VfL Oldenburg II - VfL Edewecht 29:23 (15:14). Eine Halbzeit hielten die Edewechterinnen gut mit, am Ende wurde es dann aber deutlich. „Wir schaffen es leider nicht, die gute Leistung aus der ersten Hälfte über die 60 Minuten zu bringen“, bewertet VfL-Trainer Jürgen Klisch die Leistung seiner Mannschaft. Einen Vorwurf macht er seinem Team deshalb aber nicht: „Wir müssen einfach die Geduld bewahren. Spielerisch können wir meist gut mithalten.“

Gut mithalten konnte der VfL bis zur 39. Minute, als Laura Harms das 19:18 erzielte. Danach setzten die Oldenburgerinnen immer wieder kleinere Torserien auf und schraubten das Ergebnis am Ende in die Höhe.

SG Friedrichsfehn/Petersfehn - HSG Delmenhorst 26:17 (11:18). Für die SG war es der fünfte Saisonsieg. Auch ohne die verletzt fehlenden Celina Müller-Heitrich und Laura Wellert holten die Gastgeberinnen die Punkte. Das Spiel begann aber recht schleppend und nach acht Minuten stand es 2:2. Danach konnten sich die SG-Mädchen aber absetzen. Zur Halbzeit lag die SG mit 11:8 vorne.

Nach dem Wechsel erzielten die Ammerländerinnen gleich vier Treffer und bauten die Führung auf 15:8 aus. Damit war die Vorentscheidung gefallen. Die SG gewann am Ende auch in dieser Höhe verdient mit 26:17. „Vor allem in der Abwehr und im Tor mit Sophie Schlüter haben wir eine gute Leistung gezeigt“, lobte Trainer Werner Kahler. Auch die Anzahl der technischen Fehler sei im Vergleich zur Vorwoche deutlich reduziert worden, so Kahler.

Lars Puchler
Redakteur
Lokalsport Ammerland
Tel:
04488 9988 2610