• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Handball: Zündet Wundertüte gegen SG-Frauen?

28.04.2018

Friedrichsfehn /Petersfehn Ein Sieg fehlt den Handballerinnen der SG Friedrichsfehn/Petersfehn in den ausstehenden beiden Oberliga-Partien noch, um die Vizemeisterschaft perfekt zu machen. Die erste Chance dazu haben die Ammerländerinnen an diesem Sonntag um 15 Uhr im Auswärtsspiel beim VfL Oldenburg III in der Sporthalle an der Rebenstraße.

„Bei Spielen gegen den VfL wissen wir nie, in welcher Formation der Gegner aufläuft. Gegen die Wundertüte VfL sind wir aber motiviert und wollen die Vizemeisterschaft unter Dach und Fach bringen“, sagt SG-Torwarttrainer Hanno Harms. Die Ammerländerinnen können davon ausgehen, dass der VfL Unterstützung aus der zweiten Mannschaft erhält, die ihre Saison bereits beendet hat.

SG-Trainer Tobias Plagemann wünscht sich bei seinem letzten Auswärtsspiel als SG-Coach einen Sieg: „Wir wollen uns noch einmal gut präsentieren und die Punkte natürlich mitnehmen.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Schon vor dem Saisonfinale haben die Ammerländerinnen die Planungen für die kommende Saison abgeschlossen. Nachdem mit Alexandra Hansel die Nachfolgerin für den scheidenden Trainer Tobias Plagemann gefunden ist, haben fast alle Spielerinnen die Zusagen für die kommende Saison gegeben. Allerdings wird es im Sommer auch einige Abgänge geben.

In Christin Kahler, Yvonne Ammermann und Daniela Schwarze werden drei Urgesteine das Team verlassen. Schwarze wird aber weiter in der zweiten Mannschaft der SG (ab der kommenden Saison Landesklasse) spielen, während Kahler und Ammermann erstmal ihre Handballschuhe „an den Nagel“ hängen werden. Ähnlich wie bei Trainer Plagemann sind auch hier berufliche oder private Gründe ausschlaggebend.

„Auch wenn wir die Entscheidungen der drei nachvollziehen können, ist es schon schade, dass drei Spielerinnen, die so lange fester Bestandteil der ersten Mannschaft waren, gleichzeitig diese verlassen“, kann Plagemann die Gründe nachvollziehen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.