• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Heisen feiert ersten internationalen Titel

16.10.2015

Wiefelstede /Sozopol Die Wiefelsteder Tennisspielerin Vivian Heisen, die sowohl in Wiefelstede, als auch in Oldenburg ihre Trainingsstützpunkte hat, durfte sich am vergangenen Wochenende über ihre ersten internationalen Tourtitel freuen. Mit einer herausragenden Leistung während der gesamten Turnierwoche konnte Heisen im bulgarischen Sozopol sowohl die Einzel- als auch die Doppelkonkurrenz gewinnen.

In der Einzelkonkurrenz war die Ammerländerin bei den „Santa Marina Open“ an Position vier gesetzt. In der ersten Runde hatte Heisen mit Gabriela van de Graaf (Niederlande) beim 6:2/6:1 keine Probleme. Auch in der nächsten Runde war die Partie schnell beendet. Ihre Gegnerin, Amelie Intert (Deutschland), gab beim 0:5-Rückstand auf.

Im Viertelfinale wartete auf die Wiefelstederin dann mit der an Position acht gesetzten Lenka Kuncikova (Tschechien) die erste hohe Hürde. Doch Heisen ließ keine Zweifel daran, wer den Court als Siegerin verlassen sollte. Mit 6:1/6:1 setzte sich Heisen durch und gleichzeitig ein Ausrufezeichen. Auch im Halbfinale war die Norddeutsche nicht zu stoppen. Die Rumänin Andreea Rosca gab entnervt und entkräftet beim 6:1/3:0 für Heisen auf.

Im Finale traf die Deutsche dann schließlich auf die Nummer 348 der Welt, die Bulgarin Julia Terziyska. Im Januar trafen die beiden bereits aufeinander. Das Duell konnte die Bulgarin für sich entscheiden. Auch in Sozopol entwickelte sich eine spannende Partie. Heisen dominierte den ersten Satz und gewann 6:2. Im zweiten Satz schaffte die Lokalmatadorin dann den Ausgleich. Im Tiebreak bewies die Ammerländerin dann die besseren Nerven, erhöhte den Druck und siegte mit 7:1 und konnte ihre ersten Titel in der Einzelkonkurrenz feiern.

Fast noch dominierender war der Auftritt im Doppel. Gemeinsam mit Terziyska gab es für Heisen lediglich in der Auftaktrunde gegen Esen/Esen (Türkei) beim 6:2/7:5 ein etwas spannenderes Duell.

Gegen Helbet/Hristea (Moldawien/Rumänien) folgte ein 6:0/6:3-Erfolg und im Halbfinale gegen Boev/Duca (Weißrussland/Rumänien) wurden beim 6:1/6:2 auch nicht mehr Spielverluste zugelassen.

Im Finale trafen Heisen/Terziyska dann auf die an Position eins gesetzten Lenka Kuncikova/Karolina Stuchla (Tschechien). Doch auch in diesem Doppel war die deutsch-bulgarische Kombination nicht zu stoppen. Mit 6:3/6:1 durfte sich Vivian Heisen auch über den Doppeltitel in Szopol freuen.

Für Heisen waren es die ersten Tourtitel bei Frauenweltranglistenturnieren überhaupt. Durch die Turniersiege in Sozopol wird Heisen nun erstmals zu den besten 600 Tennisspielerinnen der Welt im Einzel, sowie zu den besten 630 Tennisspielerinnen im Doppel zählen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.