• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

KREISLIGA: Hektisches Ende der Hinrunde

18.12.2006

AMMERLAND AMMERLAND - Abgesagt wurden die Begegnungen am Freitag zwischen Kickers Wahnbek und dem TuS Petersfehn, am Sonnabend zwischen Ofenerdiek und TuS Lehmden und Sonntag in Bloherfelde.

TV MetjendorfFC Rastede 0:1. Tor: Walter (38.).

Erneut triumphierten die „Löwen“ über das Team aus Metjendorf. Der entscheidende Treffer fiel bereits vor der Pause. Andreas Walter nutzte einen Abwehrfelder der Platzherren aus und war mit einem Heber über den Torwart erfdolgreich. Nach der Pause drückte Metjendorf aufs Tempo, aber der Ausgleich gelang nicht mehr. Eiting und Tomaschko mussten jeweils mit Roter Karte den Platz verlassen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

FC Scheps II – TuS Westerloy 0:4. Tore: 0:1 (35.), 0:2 (40.), 0:3 (65.), 0:4 (85. Foulelfm.). Nach dieser Niederlage gegen einen direkten Konkurrenten dürfte der Abstieg der Schepser endgültig besiegelt sein. Auch der Einsatz von drei Spielern aus der „Ersten“ nützte nichts. Mit Uwe Pawelczyk ging einer davon bereits in der 25. Minute nach einer Gelb/Roten Karte vom Feld. Darüber regte sich Scheps Trainer Hartmut Kähne derartig auf, dass er von der jungen Schiedsrichterin ebenfalls vom Platz gewiesen wurde und sich die Partie vom Vereinsheim aus weiter anschauen musste.

In der 75. Minute dezimierten sich die Schepser weiter, als Marcus Jeddeloh die Rote Karte verpasst bekam und schließlich wurde auch noch Michael Lübben in der 90. Minute vom Feld verwiesen. Die Atmosphäre auf dem Gelände in Scheps war einigermaßen aufgeheizt.

FC Medya Oldenburg – Eintr. Wiefelstede (Partie wurde beim Stand von 2:4 kurz vor Schluss abgebrochen). Das Ende der Partie war unrühmlich. Der Linienrichter soll von Zuschauern und Spielern bedroht worden sein. Daraufhin brach der Unparteiische das Spiel noch vor dem offiziellen Ende ab. Wiefelstedes Coach Wolfgang Gerve dazu: „Ich sah nur auf der Gegenseite ein Gerangel mit dem Linienrichter, danach war Schluss.“ Der Unparteiische an der Linie soll mit einem Ball beworfen worden sein. Zum Zeitpunkt des Abbruchs der Partie lagen die Wiefelsteder mit 4:2 in Front.

Die Torfolge bis dahin: 1:0 Celik (Foulelfmeter 7.), 1:1 Hobbie (30.), 1:2 Stolle (43.), 2:2 Tapu (65.), 2:3 D. Schellstede (83. Foulelfmeter), 2:4 Spiekermann (87.). Unabhängig vom Ende der Partie aber lobte Gerve seine Spieler für den tollen Einsatz in diesem und in den zurückliegenden Spielen. Jetzt sei man im nächsten Jahr wieder dran, so der Wiefelsteder Coach.

Manfred Hollmann Lokalsport / Redaktion Westerstede
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2610
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.