• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Jeddeloh hält die richtige Balance

12.03.2018

Jeddeloh Dieser Start konnte sich sehen lassen: Gleich mit 4:0 (3:0) besiegte der SSV Jeddeloh in der Fußball-Regionalliga den Lüneburger SK Hansa beim ersten Auftritt im neuen Jahr. Nach zahlreichen Spielabsagen merkte man den Ammerländern vor 483 Zuschauern in der 53acht-Arena die Spielfreude an.

Der Sieg ließ die Ammerländer wieder auf den vierten Tabellenplatz springen. Und dabei haben die Jeddeloher mit nur 17 bisher ausgetragenen Partien auf viele direkte Konkurrenten noch mehrere Spiele Rückstand. Bereits an diesem Mittwoch hofft der SSV darauf, im Rhythmus zu bleiben. Um 19 Uhr soll das nächste Nachholspiel bei der SpVgg Drochtersen/Assel stattfinden. Am Sonntag steht dann das Derby beim VfB an.

SSV-Angreifer Mario Fredehorst, der am Samstag zusammen mit Nils Laabs das Sturmduo im 4-4-2-System bildete, weiß um die Schwierigkeiten der nächsten Wochen: „Ich denke schon, dass das eine hohe Belastung sein wird. Wir haben in den nächsten 70 Tagen noch 18 oder 19 Spiele vor uns. Das heißt, jeder dritte Tag ist ein Spiel.“

Bedenken, dass es einen Leistungsabfall geben wird, hat Fredehorst aber nicht: „Wir haben einen großen, breit aufgestellten Kader. Da werden auch immer wieder die Spieler zum Zug kommen, die sonst noch nicht so viel gespielt haben.“

Von Kraftsparen angesichts des straffen Restprogramms war bei den Jeddelohern am Samstag aber nichts zu sehen. Auf dem tiefen Platz, mit dem beide Teams so ihre Probleme hatten, glänzten die Ammerländer durch ihre hohe Laufleistung. Vor allem Bastian Schaffer im Mittelfeld war sich für keinen Weg oder Zweikampf zu schade und riss seine Mitspieler mit.

So war es kaum verwunderlich, dass sich der große Aufwand auszahlte. Schon in Halbzeit eins sorgten Nils Laabs (6./41.) und Keven Oltmer (38.) mit ihren Treffern für die Vorentscheidung. „Nach dem unglücklichen 0:1 hatten wir einige Probleme. Als Jeddeloh zwei Tore kurz vor der Halbzeit nachgelegt hat, war es schwer, wieder in die Partie zurückzufinden“, gab SK-Trainer Rainer Zobel zu.

Im zweiten Durchgang bewies dann Angreifer Julian Bennert, der nach langer Verletzungspause sein erstes Pflichtspiel für den SSV in dieser Saison absolvierte, dass er seinen Torjägerinstinkt nicht verloren hat. Er nahm einen Fehlpass von SK-Torhüter Ole Springer dankend an und traf in der Schlussminute zum 4:0 ins leere Tor.

Lars Puchler
Redakteur
Lokalsport Ammerland
Tel:
04488 9988 2610