• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Topspiel dient SSV als Belohnung

12.10.2018

Jeddeloh Ii Als einziges Team in der Kreisklasse sind die Fußballer des SSV Jeddeloh II noch ungeschlagen. Geht es nach Trainer Jesko Lampe, behält sein Team dieses Alleinstellungsmerkmal auch nach dem neunten Spieltag. Einfach wird die Aufgabe aber nicht. Denn die Regionalliga-Reserve tritt am Sonntag um 15 Uhr bei der SVG Berne an, die die Tabelle anführt.

9. Spieltag

Neben dem Spitzenspiel am Sonntag in Berne bergen vor allem zwei Gemeindederbys in der Fußball-Kreisklasse einiges an Spannung.

Am Freitagabend hat der SVE Wiefelstede II um 19.30 Uhr den TV Metjendorf zu Gast. Während die Hausherren im Tabellenkeller jeden Punkt brauchen, müssen die Metjendorfer siegen, um den Anschluss an die Spitzengruppe nicht zu verlieren. Ebenfalls im Fokus steht das Edewechter-Duell zwischen der SG SchEdammBäke und dem VfL Edewecht, das um 20 Uhr in Osterscheps angepfiffen sind. Die SG überraschte bisher und steht auf Rang vier. Dort will der VfL, der zurzeit vier Punkte Rückstand auf die SG hat, auch hin.

Zudem tragen am Freitag um 19.30 Uhr die SG Friedrichsfehn/Petersfehn (gegen den VfL Oldenburg III) und der FSV Westerstede (gegen den Post SV Oldenburg) Heimspiele aus. Die SG braucht Zählbares, um nicht auf einen Abstiegsplatz zu fallen. Die Westersteder hingegen wollen sich mit einem Sieg im Rennen um die Spitzenplatzierungen wieder ins Geschäft bringen.

Wie gewohnt am Sonntag um 11.45 Uhr bereitet sich der TuS Wahnbek auf seine Heimpartie gegen den TuS Eversten II vor.

Die Wesermärschler, die mit sieben Siegen in die Spielzeit gestartet sind, mussten am vergangenen Wochenende die erste Niederlage hinnehmen. Mit 1:2 musste sich der Absteiger beim VfL Oldenburg III geschlagen geben. Durch diesen Ausrutscher rückten die Jeddeloher bis auf drei Punkte an Berne heran. Jetzt wollen die Ammerländer am Sonntag mit einem Auswärtssieg gleichziehen.

„Wir wollen natürlich auch dieses Spiel gewinnen“, sagt Lampe, der mit dem bisherigen Auftreten seiner Mannschaft in dieser Saison extrem zufrieden ist. „Die Jungs machen das gut, ziehen im Training mit und es macht richtig Spaß“, lobt der Trainer sein Team. Lediglich die beiden Heimspiele gegen den Post SV Oldenburg (2:2) und den TuS Wahnbek (2:2) fallen in der Bewertung etwas ab. „Da haben wir uns zu blöd angestellt. Ein Remis war in beiden Spielen für uns auf eigenem Platz zu wenig“, wägt Lampe ab.

Anspannung verspüren die Jeddeloher vor dem Topspiel keine. „Wir haben vor der Saison gesagt, dass wir oben mitspielen wollen. Dass wir jetzt dieses Topspiel bestreiten dürfen, ist ein toller Nebeneffekt, den sich die Jungs verdient haben. Natürlich freuen wir uns auf so ein Spiel“, sagt Lampe. Irgendwann peile man den Aufstieg zwar an, sagt Lampe. Das müsse aber noch nicht zwanghaft in dieser Saison sein.

Besonders gut gefällt dem Coach, dass der Umbruch so gut geklappt hat. In Jeddeloh wurden viele junge Spieler in den Kader integriert. Allen voran Lukas Kruse und Marten Repenning, die beiden Zugänge aus dem A-Jugendteam der SG Friedrichsfehn/Petersfehn, haben sich als echte Verstärkungen erwiesen und standen bisher in allen acht Ligapartien für die Jeddeloher in der Startformation. „Die beiden machen ihre Sache richtig gut“, sagt Lampe und betont, dass dies der neue Jeddeloher Weg sein soll: „Wir wollen die jungen Spieler weiterentwickeln.“

Dazu passt, dass auch in regelmäßigen Abständen junge Spieler aus dem Regionalliga-Kader in der zweiten Mannschaft auflaufen. So baten unter anderem Justin Bretgeld und Fabio Grigoleit um Einsatzzeiten in der zweiten Mannschaft, um wieder Spielpraxis für die erste Mannschaft zu sammeln.

Lars Puchler
Redakteur
Lokalsport Ammerland
Tel:
04488 9988 2610

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.