• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Ehrenamt: Kicken und Baden an Barcelonas Strand

07.06.2017

Barcelona /Westerstede Kicken am Strand, frühstücken mit einem Fifa-Schiedsrichter und ein Besuch im „Camp Nou“, dem Fußball-Stadion des FC Barcelona: Imke Heibült hat auf ihrem Ausflug nach Spanien einiges erlebt. Als Lohn für ihre vielfältigen Aktivitäten hat die Fußball-Trainerin des FSV Westerstede auf Einladung des Deutschen-Fußball-Bundes (DFB) und der gemeinnützigen Gesellschaft „Komm’ mit“ diese fünftägige Fußballbildungsreise unternehmen. „Es war eine unglaublich tolle Woche, die ich so schnell nicht wieder vergessen werde“, sagte die 22-Jährige nach fünf ereignisreichen Tagen in Katalonien.

Wie die Olympiasieger

Viel Zeit zum Ausruhen bleibt nicht: Direkt nach der Ankunft in Santa Susanna, 15 Kilometer nördlich von Barcelona, geht es zum offiziellen Fotoshooting für die 21 Fußball-Landesverbände. „Danach haben wir direkt den Strand aufgesucht und das Mittelmeer getestet“, freut sich Heibült nach den vielen Stunden im Bus über eine willkommene Abkühlung.

Am Abend stimmt Steffi Jones, Bundestrainerin der Frauen-Nationalmannschaft, die Fußballhelden auf die kommenden Tage ein. Thomas Noerenberg – Assistent von Horst Hrubesch bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro – zeigt den Teilnehmern das Video, das auch die Spieler der deutschen Olympiamannschaft vor dem Endspiel gegen Gastgeber Brasilien als „Heißmacher“ zu sehen bekamen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der nächste Tag startet mit einer Theorieeinheit – dann geht es raus auf die Plätze. „Es war ein super Feeling“, erzählt Heibült: „Die Sonne knallte zwar, doch mit dem Gebirge und dem Meer im Rücken war es gut auszuhalten.“

Die Trainer geben Hinweise für die Trainingsgestaltung: zum Erlernen von Spielvariationen, Durchsetzen in kritischen Situationen, Lösungsfindungen unter Zeit- und Raumdruck. Zudem gibt es eine Podiumsdiskussion mit DFB-Vizepräsident Dr. Rainer Koch zur Situation und Zukunft des Amateurfußballs.

Am nächsten Tag frühstückt Heibült mit dem ehemaligen Fifa-Schiedsrichter Knut Kircher, bevor dieser den Vortrag „Freude am Entscheiden“ hält. Dann spielt sie ein Turnier am Strand. „Daran könnte man sich schon gewöhnen“, meint Heibült.

Am vorletzten Tag folgt der Ausflug nach Barcelona – mit Stadtrundfahrt und der Besichtigung des Camp Nou.

Nicht genug vom Fußball

Der letzte Tag startet mit einer Futsaleinheit unter der Leitung von Nationaltrainer Marcel Loosveld. Der Nachmittag bleibt zur freien Verfügung – Heibült entscheidet sich natürlich „fürs Kicken.“ Die Teilnehmer spielen ein letztes Turnier.

„Ich durfte so viel Neues lernen und freue mich wahnsinnig darauf, dies mit meinem Team und in der Jugendabteilung des FSV umzusetzen“, lobt Heibült – und dankt damit ihrem Verein.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.