• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Fußball: Kreisligasaison beginnt mit zwei Derbys

05.08.2011

AMMERLAND Am ersten Spieltag der Fußball-Kreisliga deutet alles auf viele Treffer hin. Kickers Wahnbek tritt in Sandkrug an und den letzten beiden Partien nach zu urteilen wird es ein Spiel mit vielen Toren. Außerdem gibt es zwei Ammerlandderbys in Wahnbek und Friedrichsfehn. In Rastede heißt es Absteiger aus der Bezirksliga gegen Aufsteiger in die Kreisliga.

TuS WahnbekSSV Jeddeloh II

Der TuS hat in Sergej Müller einen echten Leistungsträger verloren, sich aber mit Kim Gabo und Simou Eiting offensiv gut verstärkt. Nach einer durchwachsenen Vorbereitung mit einigen Testspielniederlagen hofft man nun auf einen erfolgreichen Start. Die Jeddeloher kommen unverändert, aber sicher auch mit dem einen oder anderen Spieler aus dem Landesliga-Kader. Das macht die Elf von Peter Kruse wieder unberechenbar. Anpfiff ist diesen Freitag um 19.30 Uhr.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

FC RastedeTuS Elsfleth

Die Rasteder Löwen sind schneller in der Kreisliga zurück als erwartet. Die Elf von Trainer Jens Lawrynowicz ist nach dem Abstieg aus der Bezirksliga zusammengeblieben und hat sich mit guten Nachwuchsspielern verstärkt. Das macht die Löwen neben Ohmstede und den Kickers zum Titelfavoriten. Alles andere als ein Auftaktsieg gegen den TuS Elsfleth wäre eine Überraschung. Das Spiel beginnt diesen Freitag um 19.30 Uhr.

Schwarz-Weiß Oldenburg – Kickers Wahnbek

In Sandkrug können die Zuschauer viele Tore erwarten. Die Oldenburger gewannen in der vergangenen Saison daheim mit 6:5, die Ammerländer das Rückspiel 6:4. Während SWO-Trainer Dirk Kleinhans in der kommenden Spielzeit auf die mannschaftliche Geschlossenheit setzt, haben sich die Kickers unter anderem mit Marcel Salomo, Mascholino Dusbaba, David Bollmann und Rüstem Ersu die mit Abstand beste Offensive zugelegt. Aber die Viererkette ist eine weiterhin eine Problemzone der Kickers und mit Sicherheit für die Torjäger Oliver Kleinhans und Daniel Bruns vom SWO eine Einladung. All das verspricht auch diesmal viele Tore. Das Spiel wird am Sonntag, 7. August, um 15 Uhr angepfiffen.

SV FriedrichsfehnFSV Westerstede

Zwei neuer Trainer hoffen auf einen erfolgreichen Einstand. In Friedrichsfehn hat Christian Schütte das Traineramt von Thorsten Eden übernommen, beim FSV trat Stefan Pollack in die Fußstapfen von Klaus Geveshausen. Die Abgänge von Nils Geveshausen und Christoph Schnieder nach Ramsloh dürften für den FSV nur schwer zu kompensieren sein. Im Stadtpokal schieden die Westersteder schon früh aus. Die Gastgeber hingegen glänzten in der Vorbereitung und sind sicher ein Geheimtipp in Sachen Aufstieg. Spielbeginn ist am Sonntag um 15 Uhr.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.