• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Radspezialist gewinnt Rhodolauf

17.06.2019

Linswege Zum mittlerweile dritten Mal fand am vergangenen Samstag der von den Sportfreunden Westerstede veranstaltete Rhodolauf in Westerstede/Linswege statt. Mehr als 200 Läufer meisterten dabei die angebotenen Strecken durch den Rhododendronpark Hobbie. Neben den Distanzen über fünf und zehn Kilometer waren auch der Bambinilauf über 300 Meter, sowie die beiden Schülerläufe über 800 und 1800 Meter Teil des Programms.

Nachdem vorerst Arne und Falk Lammers als Erste mit der gleichen Zeit von 3:17 über die Ziellinie der 800-Meter-Schülerlaufdistanz liefen, entschied der Westersteder Alexej Semenov den 1800-Meter-Lauf in einer Zeit von 6:57 deutlich für sich.

Im Anschluss machten sich die Läufer über die Fünf-Kilometer-Distanz auf die nicht ganz einfache Strecke durch den Rhododendronpark. Neben Abschnitten über Sand und Feldwegen machte die Nässe die Strecke an einzelnen Stellen noch anspruchsvoller. Kein Problem waren diese Bedingungen jedoch für den Oldenburger Fynn-Luca Wolff. Der Vorjahressieger des 5000-Meter-Laufes wiederholte seinen Triumph und ließ mit einer Zeit von 17:44 Minuten die übrigen 80 Läufer deutlich hinter sich. Zweiter wurde der ebenfalls aus Oldenburg kommende Korbinian Gerber in 19:08 Minuten.

„Ich bin sehr zufrieden mit dem Lauf, da ich fast eine Minute schneller als im letzten Jahr war“, sagte Wolff, der sich nach gut zwei Kilometern absetzen konnte und das Rennen von vorne bestimmte. Schnellste Frau über die fünf Kilometer wurde Janine Kaiser. Sie erreichte das Ziel in 20:56 Minuten.

Auf der zehn Kilometer Distanz bahnte sich ein Zweikampf an der Spitze des Feldes an. Am Ende hatte der ehemalige Mountainbike-Profi Torsten Marx (35:58 Minuten) die Nase vorn und gewann vor Onno Ringering vom MTV Aurich (36:35 Minuten). „Ich bin sehr zufrieden mit dem Lauf. Durch die Nässe waren Teile der Strecke noch aufgeweicht, deshalb ist die Zeit für mich völlig in Ordnung“, so Marx der vor vier Jahren Jahren noch als Mountainbikeprofi unterwegs war: „Hier zu gewinnen, war sicherlich nicht mein Ziel. Ich bin erst vor gut einem Jahr zum Laufen gekommen, da ich vorher im Radsport aktiv gewesen bin. Ich profitiere aber wohl auch beim Laufen noch von meinem großen Motor“, lacht Marx.

Der Oldenburger konnte nach gut zwei Kilometern ein Loch zum Zweitplatzierten Ringering reißen. Nachdem er sich rund 30 Sekunden abgesetzt hatte, blieb sein Vorsprung konstant. „Ich war selbst auch am Limit. Nach sieben Kilometern habe ich mich nochmal umgedreht, denn der Vorsprung wurde nicht größer. Am Ende hat es zum Glück gereicht“, fasste Marx zusammen.

Schnellste Frau wurde, wie auch über die Fünf-Kilometer-Distanz, Janine Kaiser mit einer Zeit von 44:53 Minuten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.