• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Park wird für Läufer zum Dschungel

18.06.2018

Linswege Bestes Wetter, gute Stimmung und tolle Laune bei den meisten Teilnehmern: Die zweite Auflage des Rhodolaufs im Rhodopark Hobbie in Linswege war wieder ein großer Erfolg. Mit 320 Startern konnte sich das Organisationsteam über ein noch größeres Interesse der Laufsportler freuen, als noch bei der Premiere im Vorjahr, zu der 260 Läufer gekommen waren.

„Wir sind wirklich zufrieden, wie heute alles abgelaufen ist. Wir hatten Glück mit dem Wetter, es gab keine Verletzten und wir haben viele positive Rückmeldungen erhalten“, freuten sich die Mitglieder des Organisationsteams um Ingo Lammers.

Rhodolauf

Fünf-Kilometer-Lauf

1. Fynn-Luca Wolf (Oldenburg) 18:49 Minuten, 2. Martin Krisch (TSG Westerstede ) 19:39, 3. Michael Röben 20:02, 4. Lukas Elfert (TuS Glarum) 20:47, 5. Maria Schulze-Döring (TSG Westerstede) 21:10, 6. Annemohe Munzel (Laufend Fir) 21:17, 7. Stephan Moorlampen (Eistreff Blumenberg9 21:50, 8. Lars Weber (LG Uplengen) 22:14), 9. Armin Janpen (AMF Bruns) 22:56, 10. Habun Hassu (Oldenburg) 23:04

Zehn-Kilometer-Lauf

1. Hauke Hansen (BV Garrel) 38:07, 2. Eilert Hustede (Team Laufrausch) 42:30, 3. Norbert Bruns (BV Garrel) 42:34, 4. Julian Cramer (FSV Westerstede) 43:31, 5. Kay Gatniejwski (Lauftreff Wilhelmshaven) 44:53, 6. Jens Brunken (Gospel Souls) 45:02, 7. Deike Burkhardt (Westerstede) 45:14, 8. Silke Lüers (Arnies Laufbande) 45:26, 9. Manfred Niehüser (LT Ramsloh) 45:28, 10. Stephan Bonhaus (VfL Rastede) 45:46

Alle Zeiten finden Sie online unter www.laufmanager.net

Nachdem die Kinder- und Schülerklassen ihre Läufe über die 300, 800 und 2500 Meter absolviert hatten, durften sich auch die Starter für die Fünf-Kilometer-Strecke bereitmachen. Auf der anspruchsvollen Cross-Strecke, die unter anderem durch drei Sandpassagen führte, hatte sich Fynn-Luca Wolf aus Wildenloh die beste Strategie bereitgelegt. Er kam nach toller Leistung in 18:53 Minuten ins Ziel. „Das ist wirklich eine schöne Strecke, die aber auch seine Tücken hat“, sagte Wolf: „Vor allem die Sandstrecke ganz am Ende ist richtig übel“, fügte er mit einem Schmunzeln hinzu. Sein Ziel, unter 19 Minuten zu bleiben, hatte er geschafft und war entsprechend zufrieden.

Der Zweitplatzierte, Martin Krisch von der TSG Westerstede, sprach nach seinem Zieleinlauf bei 19:39 Minuten von einer tollen Strecke. „Es war bei dem warmen Wetter ein bisschen wie im Dschungel, wenn man durch den Park läuft“, sagte er mit einem Lachen. Er freute sich aber über den Crosslauf im Sommer: „Das ist einfach ein tolles Gefühl, weil man solche Strecken sonst meist nur im Herbst oder Winter bei weniger guten Temperaturen läuft.“

Platz drei ging an Michael Röben (20:02). Als schnellste Frau kam Maria Schulze-Döring von der TSG Westerstede in 21:10 (Platz fünf) ins Ziel.

Kurios wurde es beim Zieleinlauf der Starter über die Zehn-Kilometer-Distanz. Als gleich zwei Läufer nach knapp 33 Minuten ins Ziel kamen, staunten die Zuschauer nicht schlecht. Da aber der auf dem Fahrrad vorfahrende Streckenposten noch nicht im Ziel zu sehen war, war schnell klar, dass etwas nicht stimmte. Die beiden Läufer waren bei Kilometer acht ungewollt von der Strecke abgekommen, hatten so die Strecke abgekürzt und wurden somit aus der offiziellen Wertung genommen. Ihren Fauxpas konnten sie nach einem kurzen Kopfschütteln aber wieder einigermaßen mit Humor nehmen.

Rund fünf Minuten später kam mit Hauke Hansen vom BV Garrel in 38:07 Minuten der offizielle Sieger ins Ziel. Er zeigte sich mit seiner Zeit zufrieden: „Unter diesen Bedingungen war das eine gute Zeit. Der Waldlauf ist doch nochmal eine ganz andere Belastung, als ein reiner Straßenlauf“, berichtete Hansen. Er freute sich über die gelungene Abwechslung. Auch wenn er zugeben musste, dass die Orientierung auf der Strecke auch ihm ohne das vorfahrende Fahrrad nicht leicht gefallen wäre.

Der Kampf um die Plätze zwei und drei entschied sich im Schluss-Spurt zwischen Eilert Hustede vom Team Laufrausch und Norbert Bruns vom BV Garrel. Hustede hatte auf der Zielgerade noch ein bisschen mehr Kraft übrig und beendete die Strecke in 42:30, Bruns benötigte vier Sekunden länger. Schnellste Frau war Deike Burkhardt aus Westerstede, die in 45:14 Minuten die Ziellinie überschritt und sich damit Platz sieben in der Gesamtwertung sicherte.

Einen Bericht zu den Jugendläufen lesen Sie in der Jungen Arena am Donnerstag.


Mehr Bilder vom Rhodolauf finden sie unter   www.nwzonline.de/ammerland/fotos 
Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2610
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.