• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Metjendorf bleibt an Spitzentrio dran

14.09.2015

Ammerland Der TV Metjendorf bleibt in der Fußball-Kreisliga nach dem 4:3 beim TuS Lehmden am Freitag auf Tuchfühlung mit der Tabellenspitze und ist nun Vierter. Spitzenreiter ist weiter der SV Ofenerdiek, der am Sonntag mit 4:0 beim SV Eintracht Oldenburg gewann. In der unteren Tabellenhälfte kamen der VfL Bad Zwischenahn und der TuS Ofen zu wichtigen Siegen. Die Zwischenahner gewannen überraschend beim TuS Eversten 3:2, während Ofen mit Aufsteiger TuS Bloherfelde beim 5:0 keine Probleme hatte. Westerstede ist nach dem 1:3 in Petersfehn auf den zwölften Platz zurückgefallen.

TuS Lehmden - TV Metjendorf 3:4. In Lehmden sah es nach dem 2:0 durch Stefan Schröder (24. Minute) nach einem sicheren Sieg der Heimelf aus. Doch Andre Brun-Tatje nutzte nur zwei Minuten später eine Unachtsamkeit in der Lehmder Abwehr zum Anschlusstreffer. In der zweiten Halbzeit leistete sich Lehmden zwei weitere Defensivpatzer, für die sich Routinier Michael Vögel mit zwei Toren bedankte. Nach dem Ausgleich durch Andre Sander drängte Lehmden auf das 4:3 und fing sich durch Brun-Tatje in der Schlussminute noch das 3:4 ein. „Das war eine dumme Niederlage“, sagte Lehmdens Trainer Tim Juraschek mit Blick auf die Gegentore.

TuS Petersfehn - FSV Westerstede 3:1. Petersfehns Coach Markus Tapken hatte seine Elf nach der Niederlage in Bad Zwischenahn (2:3) auf einigen Positionen umgestellt und sah eine klare Leistungssteigerung. Nach dem 2:0 Mitte der ersten Halbzeit kontrollierten die Petersfehner die Partie, Lars Huelsmann machte dann mit dem dritten Treffer alles klar. „Die Jungs haben kämpferisch und spielerisch überzeugt. Besonders Phillip Keller in seinem ersten Spiel für uns auf der rechten Außenbahn möchte ich hervorheben“, meinte Tapken.

TuS Eversten - VfL Bad Zwischenahn 2:3. In den letzten fünf Minuten stellte Bad Zwischenahn die Partie auf den Kopf, weil die überlegenen Gastgeber ihre Torchancen nicht konsequent nutzten. Erst unterlief Mirco Heeren ein Eigentor zum 1:2 (88.). Nach dem 2:2 durch Sebastian Iker (90.+1) traf Felix Stoffers nach einem weiten Ball von Jan Moldenhauer per Kopf zum 3:2 für die Gäste. „Unser Sieg war am Ende nicht ganz unverdient“, meinte VfL-Trainer Stefan Jasper.

TuS Ofen - TuS Bloherfelde 5:0. Gelungene Premiere für Harald Bruckner als Trainer von Ofens Erster, allerdings war der Aufsteiger auch kein wirklicher Gradmesser. In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit war Ofen vor dem gegnerischen Tor konsequenter und führte zur Pause verdient 2:0. Nach dem 3:0 stellte Bloherfelde die Gegenwehr ein. „Wir haben vor der Pause aus unseren Chancen endlich auch Tore gemacht, am Ende war es ein leichtes Spiel für uns“, freute sich Bruckner über seinen gelungenen Einstand.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.