• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Fußball: Mit Spaß und Freude für andere arbeiten

29.03.2016

Osterscheps Für einige Stunden hatte Andrej Schremser am Sonnabend einen besonderen Arbeitsplatz. Der Fußballer stand in der Pommes-Bude. Zusammen mit weiteren Spielern der 1. Herren-Mannschaft des Fußball-Clubs (FC) Viktoria Scheps verköstigte er die Besucher des Jugend-Osterturniers um den Eilers-Cup mit Bratwurst und Pommes Frites.

Schremser gehörte zu den insgesamt 50 ehrenamtlichen Helfern, die an diesem Tag mit ihrem Engagement dafür sorgten, dass das Großturnier mit 43 teilnehmenden Kindermannschaften der E- und F-Jugend überhaupt stattfinden konnte. Neben den Verkauf von Pommes und Bratwurst waren die Helfer auch als Schiedsrichter, in den Turnierleitungen auf den beiden Spielplätzen mit insgesamt neun Fußballfeldern oder als Helfer beim Verkauf von Losen für die Tombola im Einsatz.

Sowohl Schremser, der sich dieses Mal zum ersten Mal ehrenamtlich beim Jugendfußballturnier beteiligte, als auch Rainer Claußen, der seit gut vier Jahren die Preise für die Tombola besorgt, sehen bei ihrer Arbeit weniger den Stress als vielmehr den Spaß an der Sache.

„Es macht einfach Spaß, mit anderen in Kontakt zu kommen. Außerdem fördert unser Engagement den Zusammenhalt im Verein“, begründete Andrej Schremser seine Tätigkeit.

„Es ist immer wieder spannend, Geschäftsleute und Unternehmer nach Spenden zu befragen. Jedes Jahr kommt Neues dazu, was unsere Tombola abwechslungsreich und interessant macht“, erklärte Claußen. Der Schepser, der Mitglied im Festausschuss des Vereins ist, hatte dank seines Engagements und seiner guten Verbindungen gut 400 Preise zusammenbekommen, als Hauptpreis ein Holländer-Fahrrad.

Während das Turnier selbst am Sonnabend ab 11.30 Uhr startete, wurden die ersten Lose für die Tombola schon ab 12.30 Uhr verkauft. Um 14.15 Uhr waren alle 1400 Lose vergriffen.

„Wir haben hier auch Besucher aus dem Ort, die eigens wegen der Tombola zum Turnier kommen“, sagte Claußen. Mit seinen guten Verbindungen zu den Sponsoren wird er auch für das nächste Jahr in diesem Bereich aktiv sein, wobei es sein Ziel ist, auch neue Unterstützer zu finden.

„Ohne die Mithilfe der vielen Jugendlichen, Frauen und Männer wäre unser Traditionsturnier nicht denkbar“, führte der 1. Vorsitzender des FC Viktoria Scheps, Christian Müller, aus. Bereits am Freitag vor dem Turnier waren gut 20 Helfer der Ü 40-Fußballmannschaft bei Dauerregen im Einsatz, um die Spielplätze herzurichten und die Tore dafür zu besorgen. Ihr Aufwand hatte sich gelohnt, weil das trockene und sonnige Wetter am Sonnabend das Turnier zuließ.

Das bedeutete auch, dass die Eltern von jungen Spielern des Vereins zum Einsatz kamen, um die kleinen und großen Besucher mit warmen und kalten Getränken sowie Brötchen und Kuchen zu versorgen. Birgit Brumund und Martina Wagner waren nur zwei von ihnen, die hinter dem Tresen standen und die Besucher verköstigten. „Stress haben wir hier keinen. Es macht richtig viel Spaß, alles läuft ganz locker“, sprach Birgit Brumund auch für die anderen. Sie und auch Martina Wagner werden im kommenden Jahr wieder dabei sein.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.