• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Mit Talenten zum Klassenerhalt

22.09.2016

Westerstede Riesig war die Freude am Abend des 9. Aprils im Fanlager der TSG Westerstede. Mit dem Sieg gegen Bramsche entschieden die Basketballer der TSG Westersteder die Meisterschaft in der 2. Regionalliga für sich. Nun – knapp fünf Monate später – wollen die Ammerländer ihren Traum leben und sich in der Regionalliga teuer verkaufen. Zum Auftakt reisen die Westersteder am Sonnabend um 15 Uhr nach Vechta.

Viel hat sich getan, erzählt TSG-Trainer Milos Stankovic stolz vor dem Saisonauftakt. Nicht nur, dass Stankovic die Basketball-Schuhe an den Nagel gehängt hat und sich nun auf die Coaching-Aufgaben konzentriert, sondern auch im Kader gibt es zahlreiche neue Gesichter. Grund dafür ist die erneut ausgebaute Kooperation zwischen den Westerstedern und den Oldenburger Baskets.

Zusammen mit Baskets Headcoach Mladen Drijencic, dem Trainerstab der ProB-Mannschaft und Baskets-Spordirektor Srdjan Klaric haben sich die Westersteder darauf geeinigt, noch enger zusammenzuarbeiten. Gleich sechs Spieler sollen daher in dieser Spielzeit mit einer Doppelspiellizenz für die Eagles in der Regionalliga und in der ProB-Mannschaft in Oldenburg auflaufen. „Es ist ein tolles Konzept. Wir wollen mit Talenten aus der Region erfolgreich auftreten. Bei uns können die Jungs Erfahrung und Spielzeit sammeln, wir profitieren von ihren Fähigkeiten“, freut sich Stankovic.

Um gegen die starke Konkurrenz, die Westersteder treffen unter anderem auf die Reserveteams der Bundesligisten Alba Berlin und Rasta Vechta, mithalten zu können, haben die Ammerländer aufgestockt. 17 Spieler stehen im Kader, lediglich Hauke Sievers (Studium) und Lars Buck (TSG II) aus dem Meisterteam sind nicht mehr dabei. Neben den sechs Spielern aus Oldenburg stößt zudem Marc Preemann vom BTB zu den Eagles. „Um in der starken Liga zu bestehen, brauchen wir einen großen Kader. In meinen Augen sind wir gut für die Aufgabe gerüstet“, gibt sich Stankovic optimistisch.

Die junge Truppe werde sicherlich einige Zeit brauchen, sagt Stankovic. Auch die weiten Reisen dürften vor allem zu Saisonbeginn auch noch ungewohnt sein. In acht Bundesländern vertreten die Westersteder ihre Vereinsfarben. Dabei soll am Erfolgsrezept aus der Meistersaison nichts geändert werden. „Unsere Systeme sind wieder sehr stark auf die Defensive ausgerichtet“, sagt Stankovic.

Kader

Mit 17 Spielern wagen sich die Basketballer der TSG Westerstede in das Abenteuer Regionalliga.

Nicht mehr dabei sind Hauke Sievers(Studium) und Lars Buck (TSG II). Constantin Kalmund muss aus beruflichen Gründen kürzer treten.

Neu bei der TSG sind Marc Preemann (Bürgerfelder TB), Armin Musovic, Till Isemann, Haris Hujis, Lucien Schmikale, Jacob Albrecht und Robert Drijencic, die alle mit einer Doppellizenz für die TSG und die Baskets Oldenburg an den Start gehen.

Der Kader setzt sich nun so zusammen: Bahir Karmand, Lukas Higgen, Fabian Lühring, Luis Pahl, Eike Weets, Nils Gumrich, Marc Preemann, Mico Ilic, Vladimir Langovic, Franjo Borchers, Danijel Kacarevic, Armin Musovic, Till Isemann, Haris Hujis, Lucien Schmikale, Jacob Albrecht und Robert Drijencic.

Trainer: Milos Stankovic

Saisonziel: Klassenerhalt

Das Auftaktprogramm:

1. Spieltag: 24. September, 15 Uhr, SC Rasta Vechta - TSG Westerstede

2. Spieltag: 6. November, 14 Uhr, TSG Westerstede - BG Aschersleben Tigers, Hössensporthalle

Lars Puchler
Redakteur
Lokalsport Ammerland
Tel:
04488 9988 2610

Weitere Nachrichten:

TSG Westerstede | Alba Berlin | Rasta Vechta | BTB

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.