• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Volleyball: Nur Spiel am Limit führt Schlusslicht zum Erfolg

14.01.2017

Ammerland Mit einer schweren Aufwärts-Aufgabe starten die Regionalliga-Volleyballer der VSG Ammerland II ins neue Jahr. Am Sonnabend um 20 Uhr treten die Ammerländer als Tabellenletzter beim Tabellenzweiten ASC Göttingen an.

Im Hinspiel kassierten die Ammerländer eine deutliche 0:3-Niederlage. „Das Hinspiel haben wir zu Recht deutlich verloren“, erinnert sich VSG-II-Trainer Moritz Döpke, fügt aber hinzu: „Göttingen hat sich zwar als starker, aber keinesfalls übermächtiger Gegner präsentiert. Wie so oft in der Hinrunde haben wir einfach in den entscheidenden Momenten einfache Fehler gemacht. Das können wir uns nicht erlauben.“

Der Trainer glaubt weiter an die Qualität seiner Mannschaft und traut ihr gegen den Favoriten eine Überraschung zu: „Wenn wir unsere Fehler abstellen und am Limit spielen, haben wir auch gegen Göttingen eine Chance. Es wird wichtig sein, nach der Weihnachtspause gut in die Partie zu starten und von Beginn an hellwach zu sein.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dass im ersten Spiel vielleicht nicht unbedingt gleich alle Rädchen ineinander greifen, ist Döpke bewusst, bereitet ihm aber keine allzu großen Sorgen: „Einige Spieler haben nach den Feiertagen nur eine oder zwei Einheiten absolviert. Da kann noch nicht alles klappen. Aber das wird beim Gegner vermutlich nicht so viel anders sein.“

Personell drückt der Schuh lediglich auf einer Position: Frederik Lennartz wird wohl der einzige Zuspieler sein. „Frederik hat seine Sache zuletzt wirklich gut gemacht. Da mache ich mir gar keine Sorgen“, gibt sich Döpke optimistisch. Fraglich ist letztlich, ob Alexander Janssen es pünktlich und fit aus dem Skiurlaub in die Halle schafft.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.