• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Oberligist wird Favoritenrolle gerecht

30.01.2017

Bad Zwischenahn Deutlich zu hören war der Freudenschrei von Henrike Tesch als sie den SV Friedrichsfehn zum Hallenkreismeistertitel schoss. 30 Sekunden vor dem Ende ging der Oberligist im Endspiel in Bad Zwischenahn gegen den TuS Ekern aus der Kreisliga in Führung und gab diese nicht wieder her. Nach einem Jahr ohne Titel setzte sich der Favorit mit dem 2:1 aber wieder an die Spitze der Ammerländer Fußballerinnen.

„Wir sind als Favorit angetreten, den jeder schlagen wollte. Dafür haben wir unsere Aufgabe sehr souverän gelöst“, freute sich SVF-Trainer Michael Leverenz. Dem TuS Ekern zollte Leverenz ebenfalls seinen Tribut: „Sie waren mit ihrer jungen Truppe ein unbequemer Gegner.“

Die Ekernerinnen waren im Endspiel sogar so unbequem, dass sie früh durch Annika Beneke in Führung gingen. Auch nach dem Ausgleich von Carolin Brendel hielt der Außenseiter gut mit. Hätte Beneke drei Minuten vor dem Ende nicht die Latte getroffen, wäre sogar mehr drin gewesen. Doch Trainer Lars zu Klampen war auch so zufrieden: „Damit haben wir selbst nicht gerechnet. Wir haben es Friedrichsfehn so schwer wie möglich gemacht. Vielleicht können wir diesen Schwung auch mit in die weitere Saison nehmen.“

Den dritten Platz sicherte sich der SV Eintracht Wiefelstede, der sich im Neunmeterschießen mit 4:3 gegen den TuS Westerloy durchsetzte. Nach regulärer Spielzeit hatte es 2:2 gestanden. Zuvor waren die 12 Teams in zwei Gruppen gegeneinander angetreten.

Nicht in die K.o.-Phase schafften es die Mannschaften des TuS Ocholt, des VfL Edewecht, der SG Süddorf-Edewechterdamm/Husbäke, der FSV Westerstede, die SG Halsbek, der SVE Wildenloh, der SV Gotano sowie die Gastgeberinnen von der SG Bad Zwischenahn/Gristede/Elmendorf.

Horst Bühring, der erste Vorsitzende des VfL Bad Zwischenahn, bedankte sich bei der Siegerehrung bei allen Teams für die fairen und spannenden Spiele. Lob hatte Bühring auch für die Stimmung übrig: „Was hier in der Halle los war, braucht sich vor der Hallenmeisterschaft der Männer nicht zu verstecken.“ Ein Dankeschön richtete er auch an die Turnierleitung, die die SG Bad Zwischenahn/Elmendorf/Gristede übernommen hatte.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2610
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.