• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Gegenwind stoppt Diettrich nicht

04.10.2017

Ofen In überwiegend fröhliche, aber gleichzeitig auch geschaffte, Gesichter blickte man am Dienstag im Zielbereich beim Herbstlauf des TuS Ofen. Bereits zum 26. Mal hatten die Ammerländer ihren Volkslauf ausgerichtet – und erneut waren mehr als 1000 Starter dem Ruf gefolgt.

Andreas Ulferts aus dem Organisationsteam war zufrieden, dass der Herbstlauf die 1000-Starter-Marke erneut überspringen konnte. „Ich bin wirklich froh, dass wir das noch geschafft haben. Nach dem zähen Verlauf der Anmeldungen in der Vorwoche war das richtig toll“, freute sich Ulferts. Am Ende waren 1133 Teilnehmer gekommen. Damit blieb der Lauf nur 150 Starter hinter der Marke aus dem Vorjahr.

Und auch mit dem Wetter hatten die Organisatoren lange Zeit Glück. Ein großer Schauer kam eine Stunde vor dem ersten Start herunter, ansonsten konnten sich die Läufer über einen sonnigen Herbsttag freuen. Lediglich der kräftige Wind dürfte dem einen oder anderen Starter eine bessere Schlusszeit gekostet haben.

Als erster Läufer des Tages überquerte Hauke Hansen vom Lauftreff Rastede beim Fünf-Kilometer-Lauf die Ziellinie in 16:58 Minuten. Er und sein Verfolger Onno Ringering vom MTV Aurich (17:01 Minuten) hatten sich ein spannendes Duell geliefert und waren der Konkurrenz schon deutlich enteilt. Schnellste Frau war Tessa Roos vom SV Holtland (19:26 Minuten).

Enteilt war auch Georg Diettrich vom LC Wechloy dem Teilnehmerfeld beim Zehn-Kilometer-Lauf. In 32:47 Minuten verwies er Brhane Tesgay von der SG akquinet Lemwerder auf Rang zwei (33,27 Minuten). Als Dritter kam Fisha Werede (LG Kreis Verden, 33,40 Minuten) ins Ziel. Schnellste Frau wurde Michelle Kipp vom VfL Oldenburg, die sich in 39,30 Minuten auf Rang elf in der Gesamtwertung einreihte.

Im Ziel zeigte sich der Oldenburger Routinier Diettrich zufrieden: „Ich kann mit der Leistung heute gut leben. An einigen Stellen war es durchaus windig und hat gut gepustet, hintenraus musste ich ganz schön kämpfen.“

Zufrieden war nach dem Zieleinlauf auch Frank Behrens vom SSV Gristede, der als schnellster Ammerländer in 37,38 Minuten auf Platz acht abschloss. „Mit so einem Ergebnis hatte ich eigentlich nicht gerechnet. Ich war 20 Sekunden schneller als meine bisherige Bestzeit“, freute sich Behrens, der sich zwischendurch aber auch ein wenig bremsen musste, um nicht zu überdrehen. Das neue Geheimrezept für die Bestzeit war schnell gefunden: „Wir haben seit kurzem einen Hund, der mir bei den Vorbereitungen hilft“, sagte Behrens mit einem Lachen.

Ebenfalls schnell unterwegs war aus dem Ammerland Norman Stein vom TuS Petersfehn, der auf Rang 16 (40,02 Minuten) lief.


Weitere Bilder vom Herbstlauf finden sie online unter   www.nwzonline.de/ammerland/fotos