• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Fußball: Oythe zieht SVF tiefer unten rein

12.10.2015

Friedrichsfehn Eigentlich hatte alle Personen im Umfeld des SV Friedrichsfehn vor dem wichtigen Duell mit dem VfL Oythe ein gutes Bauchgefühl. Nach der 1:3-Pleite am Sonntagmittag war von der guten Stimmung nur noch wenig zu spüren. Statt dem erhofften Befreiungsschlag setzte es in der Fußball-Oberliga für die Friedrichsfehnerinnen die sechste Pleite in Folge.

„Wir hatten mehr Ballbesitz und auch deutlich mehr Chancen. Am Ende haben wir uns – wieder einmal – selbst geschlagen“, haderte SVF-Trainer Tobias Kanzok mit dem Spiel seiner Mannschaft. Für Kanzok war Oythe somit der verdiente Sieger, weil die Gäste einfach cleverer agiert hätten. Durch die Niederlage stehen die Ammerländerinnen nun mit lediglich drei Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Am meisten ärgerte Kanzok jedoch, dass seine Spielerinnen erneut erst nach dem Rückstand aufwachten und die geforderten Tugenden zeigten. Im Aufbauspiel wurde der Ball zu einfach hergeschenkt, so dass Nadine Reinke nach 27 Minuten kein Problem hatte, den Ball in einer Eins-gegen-Eins-Situation an SVF-Keeperin Urte Harbes vorbei zum 1:0 im Tor unterzubringen. Kurz vor dem Seitenwechsel legte Torjägerin Carolin Schmedes noch das 2:0 nach.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Phasenweise haben sich die Mädels aufgebäumt. Aber insgesamt war das zu wenig“, bilanzierte Kanzok. Zwar erspielte sich seine Mannschaft im zweiten Durchgang die besseren Gelegenheiten, verpasste es jedoch, den Anschlusstreffer zu erzielen. In dieser Hinsicht präsentierten sich die Gäste abgezockter. Sieben Minuten vor dem Ende war es erneut Schmedes, die nach zwei Pässen an der Strafraumkante freigespielt wurde und den Ball per Lupfer in die lange Ecke zum entscheidenden 0:3 verwandelte. Das 1:3 durch Lynn Engberts in der 87. Minute war nur noch Ergebniskosmetik.

„Wir schütteln uns jetzt einmal durch. In der kommenden Woche haben wir wieder die nächste Gelegenheit zu punkten“, sagt Kanzok, der hofft, dass sich die andauernde Negativserie nicht in den Köpfen seiner Spielerinnen festsetzt.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2610
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.