• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Sie laufen für den guten Zweck

06.05.2019

Rastede Bei manchen Startern zählt ausschließlich der Spaß, andere möchten den entsprechenden Lauf schon gern gewinnen. Beim Rasteder Staffellauf, der am Sonntag als 25. Rasteder Jubiläums-Staffellauf auf dem Sportplatz an der Mühlenstraße gestartet wird, sind die Voraussetzungen der Teilnehmer sehr unterschiedlich. Ebenso das Alter, das von drei Jahren bis weit in die 80er reicht.

Vor 25 Jahren startete Hans-Dieter Kairis einen Aufruf in der Zeitung mit dem Ziel, einen Lauftreff ins Leben zu rufen. Gut zwölf Interessierte meldeten sich damals und bildeten so das Fundament zur Gründung des neuen Vereins. Zu ihnen gehörte auch Antje Dombrowski, heute stellvertretende Vorsitzende des „Lauftreff Rastede“ und an diesem Sonntag Vertreter des Vorsitzenden Joachim Heim. Mit einem Staffellauf wurde noch im Gründungsjahr an die Öffentlichkeit gegangen. Einige Jahre später kamen dann noch der Kinderlauf und das Walking dazu.

Was klein angefangen hat, ist heute fester Bestandteil im Veranstaltungskalender der Gemeinde Rastede. „Es stellt einen sportlichen Höhepunkt dar und ist bereits weit über die Grenzen der Gemeinde hinaus bekannt“, betont Bürgermeister Dieter von Essen, der auch die Schirmherrschaft dieser Veranstaltung innehat. Gut 700 Sportler in insgesamt 100 Mannschaften haben sich zu den verschiedenen Läufen angemeldet, darunter fast 200 Kinder.

Von Anfang an dabei ist die Laufgruppe vom TuS Wahnbek. „Wir finden es gut, uns zu bewegen. Uns kommt es beim Laufen nicht auf die Zeit an“, erzählt Joachim Jäger. „Und es ist ein Lauf für den guten Zweck“, ergänzt Monika Jäger. Zusammen machen sie sich mit Dieter Tiemeier, Bernhard Beckmann, Edelgard Worms und Veronika Ackermann auf die fünf Kilometer lange Walkingrunde. „Wir verbringen hier einen gemütlichen Sonntag und lassen uns danach den Kaffee und Kuchen schmecken“, beschreibt Edelgard Worms den weiteren Tagesverlauf. Der „Rasteder Staffellauf“ gehört bereits von Beginn an zu ihrer Freizeitgestaltung dazu.

Anders ist es bei Pascal Hilbers und seinem Freund Darius Wilhelms. Beide sind 17 Jahre alt und beteiligen sich an der 6 x 1,7 KM-Staffel. „Wir sind nur zu fünft, also muss einer von uns zweimal laufen“, so Pascal. Während er bereits zum dritten Mal dabei ist, hat Darius hier seine Premiere. Angemeldet wurde Pascal von seiner Mutter, die in Rastede beim Hauptsponsor der Veranstaltung, einer großen Bäckerei, tätig ist. Überrascht sind beide von dem großen Andrang. „Ich finde es toll, wie viele Menschen hier sind. Und die Organisation klappt auch sehr gut. Meine ersten Eindrücke sind sehr positiv“, beschreibt Darius Wilhelms seine Empfindungen. Beide haben sich mit ihrem Team zum Ziel gesetzt, möglichst weit vorne dabei zu sein. „Wir möchten nach Möglichkeit schon gewinnen“, beschreiben sie konkret ihre Ziele.

Was alle Starter gut finden, ist das soziale Engagement, mit dem der „Lauftreff Rastede“ den Rasteder Staffellauf verbindet. Die Überschüsse aus Startgeldern, Kaffee- und Kuchenverkauf und mögliche Spenden kommen dieses Mal der „Villa Hartmann“, den „Blue Lions“ und der Förderschule am Voßbarg zugute.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.