• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Löwen-DNA bringt Erfolg

31.08.2017

Rastede 3:1 gegen Metjendorf, 4:2 in Ohmstede, 3:2 in Ofen: Die Fußballer des FC Rastede II sind mit drei Siegen in die noch junge Saison der Fusionsklasse A gestartet. Mit dem 4:2-Erfolg in der ersten Runde des Kreispokals beim TuS Wahnbek haben die Löwen ihre weiße Weste bisher auch wettbewerbsübergreifend gewahrt.

4. Spieltag

Mit drei direkten Ammerland-Duellen wird der vierte Spieltag am Freitag fortgeführt. Das zweite Edewechter Gemeinde-Derby in Folge bestreitet um 19.30 Uhr der VfL Edewecht. Nach dem 3:0-Sieg gegen den FC Viktoria Scheps wollen die VfLer nun auch beim SSV Jeddeloh II punkten. Der von vielen in der Favoritenrolle gesehene SSV wartet bisher noch auf seinen ersten Saisonsieg.

In Metjendorf hat der TVM zur gleichen Zeit die SG Elmendorf/Gristede zu Gast. Während die Gastgeber am Wochenende den ersten Sieg einfahren konnten, blieb Elmendorfer Spielgemeinschaft zuletzt spielfrei.

Um 20 Uhr erwartet der FC Viktoria Scheps den SVE Wiefelstede II zum Duell. Beide Teams stehen im oberen Tabellendrittel (sechs und fünf Punkte) und wollen dranbleiben am Spitzenreiter.

Auch um 20 Uhr tritt der TuS Ofen im Heimspiel gegen den TSV Oldenburg II an. Petersfehn muss am Sonntag um 16 Uhr in Ohmstede antreten.

Geht es nach FC-Trainer Sascha Gollenstede, soll diese unerwartete Serie auch im nächsten Liga-Spiel an diesem Donnerstagabend um 19.30 Uhr bei der SG Neustadt/Ovelgönne/Oldenbrok halten. „Wir haben zwar darauf gehofft, aber nicht wirklich damit gerechnet. Mit sieben Punkten aus drei Spielen hätte ich von einem sehr guten Start gesprochen. Dass wir jetzt sogar schon neun Punkte haben, ist wunderbar“, freut sich Gollenstede.

Dabei sieht der Löwen-Trainer sein Team noch nicht an der Leistungsgrenze angekommen. „Wir haben noch nicht alles ausgeschöpft, was wir in der Vorbereitung gezeigt haben“, betont Gollenstede, drückt aber gleichzeitig ein wenig auf die Bremse: „Sehen können, wer sich nach oben oder nach unten orientieren muss, wird man wohl erst in vier Wochen .“

Bislang ging das Konzept der Rasteder, explizit im eigenen Verein nach Verstärkungen zu suchen, voll auf. Von den fünf Neuzugängen aus der ersten und dritten Mannschaft sowie der A-Jugend war es vor allem Juniorenspieler Helge Helms, der mit drei Toren auf sich aufmerksam machte. „Wir sind immer ein Verein gewesen, der stark auf seine Jugendarbeit guckt. Dabei müssen wir verstärkt darauf achten, dass auch unser eigener Herrenbereich von dieser Arbeit profitiert“, weiß Gollenstede um die Gefahr, dass Jugendspieler nicht immer leicht zu halten sind.

Am Donnerstag erwartet die Löwen ein heißer Kampf. Gleich ohne vier Spieler, darunter der zuletzt mit vier Treffern überragende Kapitän Jan-Mathis Janssen, der in Ofen die rote Karte sah und drei Spiele fehlen wird, müssen die Rasteder in Ovelgönne antreten. „Als ich den Spielplan gesehen habe, wusste ich, dass dieses Donnerstagsspiel schwer wird. Die Jungs wollen auf ihrem Fest zum Pferdemarkt feiern. Keiner lässt sich da gerne das ganze Wochenende fragen, warum man nicht gewonnen hat. Sie werden besonders motiviert sein“, befürchtet der Rasteder Trainer.

Lars Puchler
Redakteur
Lokalsport Ammerland
Tel:
04488 9988 2610

Weitere Nachrichten:

FC Rastede | TuS Wahnbek

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.