• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Handball: In Rastede herrscht trotz Niederlage gute Laune

17.12.2019

Rastede Trotz einer 25:33 (13:17)-Auswärtsniederlage schließt der VfL Rastede die Hinrunde in der Handball-Landesliga auf dem dritten Tabellenplatz ab. „Hätte uns vor der Saison jemand 17:7 Punkte zur Weihnachtspause angeboten, hätte das die Mannschaft wohl ausnahmslos angenommen“, sagte VfL-Trainer Olaf Hillje, aus dessen Sicht das Ergebnis am Ende um vier bis fünf Tore zu ausgefallen war.

Die offensive Abwehr der Gastgeber setzte den VfL von Beginn an unter Druck und verdiente sich eine 3:0-Führung. Damit war es Rastedes Torhüter Hannes Lübkemann vorbehalten das erste VfL-Tor zu erzielen. Sein langer Pass glitt bei Lukas Sklorz durch die Finger und landete so überraschend für den TuS-Torwart im Tor. Anschließend war es aber eben Bramsches Keeper Jakob Kasperlik, der mehrfach glänzen konnte und mehrere freie Würfe hielt. Zwei Minuten vor dem Pausenpfiff hatte Rastede sich noch einmal auf 14:13 herangekämpft, mit 17:13 wurden die Seiten gewechselt.

Der Start in die zweite Halbzeit gelang den Nord-Osnabrückern besser. In der 36. Minuten hatte der TuS sich auf 21:16 abgesetzt. Insbesondere Torben Decker entwickelte aber starken Zug zum Tor und so konnte Rastede beim 23:22 wieder den Anschluss finden. Bis zum 25:24 in der 49. Minute reichte die Energie, aber dann war der Akku leer.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Es war klar, dass es mit so dünnem Kader schwierig werden würde. Deshalb ein großes Kompliment an meine Spieler für den Einsatz und Kampfgeist“, lobte Hillje. Zum Ende erhöhten die Ammerländer das Risiko – wurden aber nicht belohnt. Am Ende wuchs der Vorsprung der Gastgeber auf 33:25 an.

Trotz der Niederlage zeigte sich Hillje mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden: „Unser Ziel ist der Klassenerhalt – jetzt haben wir zum Jahresende 17 Punkte und sind Dritter. Da kann man nur zufrieden sein.“ Weiter geht es für die Rasteder am 12. Januar mit einem Heimspiel in der Feldbreite gegen den FC Schüttorf.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.