• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Handball: Rasteder wollen nicht überdrehen

23.11.2019

Rastede Im vorletzten Heimspiel des Jahres wollen die Landesliga-Handballer des VfL Rastede ihr beruhigendes Punktekonto auf die Abstiegsränge weiter ausbauen. Sollten die Ammerländer ihre Partie an diesem Samstag um 18 Uhr gegen die HSG Osnabrück gewinnen, könnten sie den Vorsprung auf den Relegationsrang im Optimalfall auf elf Punkte ausbauen.

Auch wenn die Rasteder in ihrer zweiten Landesliga-Saison derzeit souverän auf dem dritten Tabellenplatz stehen, will Trainer Olaf Hillje die Situation nicht überbewerten. „Unser Ziel bleibt zwar trotz des guten Saisonstarts der direkte Klassenerhalt, aber diesmal können wir die Favoritenrolle aufgrund der Tabellenplätze und der letzten Ergebnisse vermutlich nicht abgeben. Wir lassen uns überraschen, in welcher Besetzung Osnabrück antritt und müssen darauf richtig reagieren“, sagt der Rasteder Trainer.

Mit der Partie gegen die Osnabrücker, die mit 3:11 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz stehen, bekommen es die Rasteder zum vierten Mal in Folge mit einem Kellerkind zu tun. Und die HSG dürfte nicht vor Selbstvertrauen strotzen: Zuletzt setzte es deutliche Niederlagen in Schüttorf (20:30) und Jever (24:35).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Unterschätzen werden die Rasteder den Kontrahenten aber nicht. „In der vergangenen Saison haben wir in Osnabrück eine deutliche Pleite kassiert. Auch der darauf folgende Heimsieg im Rückspiel war eine ganz enge Kiste“, erinnert sich VfL-Trainer Hillje, der darauf hofft, wieder auf Stefan Bäcker und Janik Harms setzen zu können.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2610
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.