• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Rasteder Landesligist nimmt nächsten Anlauf

27.09.2019

Rastede Bereits an diesem Freitagabend (20.45 Uhr, Sporthalle Nogatstraße in Wilhelmshaven) nimmt der VfL Rastede den nächsten Anlauf, den Siegeshunger des Teams zu stillen. Der Gegner vom Wilhelmshavener SSV hatte um eine spontane Spielverlegung gebeten. Doch davon wollen sich Trainer Olaf Hillje und seine Mannen nicht aus dem Takt bringen lassen. Die hervorragende Erfolgsbilanz von 3:0 Siegen möchte der Tabellenführer weiter ausbauen. Dazwischen steht allerdings ein großes „Aber“.

„In den letzten Partien war für uns in Wilhelmshaven nie etwas zu holen“, erinnert sich VfL-Coach Hillje an die ausbaufähige (Miss)-Erfolgsbilanz an der Nordsee. Seiner Meinung nach müsse schon ein perfekter Start gelingen. Dieser könnte der Mannschaft den nötigen Auftrieb geben, um sich mit den unangenehm zu spielenden Wilhelmshavenern zu messen.

VfL-Statistiken

In drei Spielen haben die Rasteder 85 Tore erzielt, das sind 28,33 Treffer pro Partie. Bisher gab es erst fünf Siebenmeter für den VfL, die mit einer Trefferquote von 100 Prozent verwandelt wurden. Auf dem Konto sind elf 1. und eine 2. Zeitstrafe, dazu kommen sieben Gelbe Karten. Torgaranten sind aktuell Jannik Harms (20), Kai Voss (19) und Lukas Wemken (13).

Erfahrungsgemäß sticht beim WSSV Justin Hermann heraus. Während er im ersten Spiel noch fehlte, welches dann auch gleich mit 29:36 beim TuS Bramsche verloren ging, war er zuletzt beim 32:27-Erfolg gegen den FC Schüttdorf wieder voll in seinem Element. Dort führte er die Torschützenliste gemeinsam mit seinem Teamkameraden Ruben Eden (beide neun Treffer) an. „Aber auch der Rest der Mannschaft ist torgefährlich“, warnt Hillje.

Im Angriff gelte deshalb die Devise, sich keine leichten Ballverluste zu erlauben. Die schnellen Wilhelmshavener nutzen diese immer wieder zu Tempogegenstößen, die oftmals in Gegentoren enden. Eben dieses Element gehört in dieser Saison aber auch zu den Rasteder Stärken. Um in diesem schwierigen Auswärtsspiel an die Erfolgsbilanz anzuknüpfen, muss insbesondere die Defensive weiter auf einem solch hohen Niveau performen. „Wenn unsere Abwehr wieder aufmerksam ist, kompakt steht und mit der nötigen Leidenschaft zu Werke geht, kann etwas Zählbares drin sein“, meint Trainer Hillje.

Arne Jürgens Volontär, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.