• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Polizistinnen hoch zu Ross im Einsatz

21.07.2018

Rastede Die Polizeireiterstaffel aus Hannover ist auch in diesem Jahr wieder zu Gast beim Oldenburger Landesturnier in Rastede. Am Freitagmittag trafen die vier Polizistinnen mit ihren Polizeipferden auf dem Turnierplatz ein. Neben einem offiziellen Einsatzauftrag, den die Reiterinnen während der Veranstaltung ausführen werden, wird es am Sonntag im Zuge des Familientages auch eine öffentliche Vorführung (geplant für 13.30 Uhr) geben.

„Wir werden die Geländestrecke und die Bereiche rund um die Parkplätze im Blick haben“, sagt Polizeireiterin Cordula Noltemeier, die zusammen mit ihren Kolleginnen Janina Back, Alexandra Neumann und Tamila Hesse nach Rastede gekommen ist. In der Vorführung werde dann die Ausbildung eines Pferdes zum Polizeipferd im Mittelpunkt stehen.

„Die Pferde werden an Reize unterschiedlicher Art gewöhnt, die sie als Fluchttiere, die sie normalerweise sind, meiden würden“, berichtet Cordula Noltemeier. Die Polizistinnen wollen dies am Sonntag auch durch einen Vergleich zwischen einem sehr jungen und einem älteren Pferd demonstrieren. Am Ende der etwa einjährigen Grundausbildung stehe dann, dass die Polizeipferde buchstäblich durchs Feuer gehen.

In Hannover, wo die Reiterstaffel ihren Sitz hat, versehen die Polizistinnen auf ihren Pferden normalen Streifendienst wie jeder andere Polizist in der Stadt auch. Vor allem für den Einsatz auf Grünflächen seien die Pferde prädestiniert, sagt Cordula Noltemeier.

Hinzu kommen Einsätze bei Demonstrationen, Fußballspielen oder wie im vergangenen Jahr beim G20-Gipfel in Hamburg. Auch auf Festivals wie dem Hurricane, dem Deichbrand oder im Ammerland beim Frühtanz in Tange oder der Oldenbora in Nethen ist die Reiterstaffel im Einsatz.

„Wir sind die mit dem größten Überblick“, sagt Cordula Noltemeier, was natürlich am Einsatz hoch zu Ross liegt. Die Pferde würden sehr deeskalierend wirken. „Wenn zehn Polizeipferde in der Reihe stehen, beruhigt das eine Lage schon mal schnell“, ergänzt sie. Auch dort, wo Einsätze zu Fuß oder mit dem Auto schwierig oder sogar unmöglich sind, komme der Polizeireiterstaffel eine große Bedeutung zu – wie eben auf der Geländestrecke beim Landesturnier in Rastede.

Frank Jacob
Rastede/Wiefelstede
Redaktion Rastede
Tel:
04402 9988 2620

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.