• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Rasteder und Augustfehner siegen in ihren Derbys

04.04.2016

Ammerland In der Fußball-Kreisklasse hat der FC Rastede II im Derby wieder in die Spur gefunden.

TuS Vorwärts Augustfehn - TV Apen 3:1. Vor rund 200 Zuschauern feierten die Gastgeber den Derbysieg. Wilke Schmidt mit zwei Treffern und Eric de Vries sorgten nach 71 Minuten für die Entscheidung. „Es war ein faires Derby und auch die Zuschauer und Fans haben sich vorbildlich verhalten“, sagte TuS-Trainer Rainer Dierks: „Der Sieg geht auch in Ordnung, aber es war ein sehr zähes Spiel. Apen hat das ganz gut gemacht und hier nicht gespielt wie ein Tabellenletzter.“

SV Loy - SG Elmendorf/Gristede 0:1. Auf einem katastrophalen Platz sorgte Christopher Bruns für den Treffer des Tages „Diese Niederlage ist ärgerlich, denn sie war unnötig“, sagte Loys Trainer Andre Löhner. Sein Gegenüber, Stephan Borchardt, lobte sein Team: „ Alle haben gekämpft, denn spielen war hier nicht möglich.“

SVE Wiefelstede II - FC Rastede II 1:2. Birger Ammermann machte mit seinem Treffer zum 2:1 den FC zum Derbysieger. Während der SVE in der ersten Hälfte besser agierte, war es im zweiten Abschnitt ein Spiel auf Augenhöhe. „Das Ergebnis geht schon in Ordnung“, sagte SVE-Coach Gerd Stahmer.

TuS Ocholt - SV Friedrichsfehn 1:0. Ein strammer Schuss von Jahn Wehner in der 67. Minute entschied die Partie zugunsten der Gastgeber. Auch das Hinspiel hatte der TuS bereits für sich entscheiden können.

FC Viktoria Scheps - TuS Westerloy 1:4. Nach eigener 1:0-Führung zur Halbzeit konnten die Gastgeber nicht einmal einen Punkt sichern. Im zweiten Durchgang glich Jannik Trocha aus (51.), ehe Kristof Juraschek die Partie drehte. „Es ist schon erstaunlich, wie man so ein Spiel noch aus der Hand geben kann“, haderte FC-Coach Toni Kleemann.

TuS Wahnbek - VfL Edewecht 3:0. Eine starke erste Hälfte reichte den Gastgebern zum Sieg. Im zweiten Durchgang machten die Edewechter das Spiel, das 3:0 schaffte aber der Wahnbeker Kevin Kocks bei einem Konter. „Wir haben jetzt schwere Spiele vor der Brust, vielleicht gibt dieser Sieg auch noch einen kleinen Schub“, hofft TuS-Trainer Jörg Rütemann.

SG Halsbek - SG Süddorf 0:4. Mit einem deutlichen Sieg hat die SG sich selbst der letzten Abstiegssorgen entledigt. Mit zwei Toren in Hälfte eins sorgte Eike Damschke für die Vorentscheidung.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.