• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Bad Zwischenahn gewinnt den Kreispokal

04.06.2018

Rostrup Der Abschluss der diesjährigen Fußballsaison im Ammerland hätte besser nicht sein können. Im Pokalfinale legten sich die beiden Kontrahenten VfL Bad Zwischenahn und TuS Lehmden noch einmal mächtig ins Zeug und lieferten sich vor den tollen Kulisse von 550 Besuchern auf dem Rostruper Sportgelände ein Match voller Einsatz, Kampfgeist und Dramatik. Am Ende triumphierte der VfL verdient mit 4:1.

Zwischenahns Trainer Stefan Jasper betonte: „Im zweiten Spielabschnitt sind wir einfach mutiger zur Sache gegangen und landeten am Ende verdient den Erfolg.“ Den Rückstand zur Pause habe man gut weggesteckt. Der Zwischenahner Coach lobte sein Team für den nie erlahmenden Siegeswillen. „Das war ein Klassespiel von uns mit viel Leidenschaft und gibt uns viel Motivation für die neue Saison.“

Zu Beginn der Partie schon hatten die Zwischenahner Vorteile. In der fünften Minute konnte Lehmdens Torhüter Jochen Schreiber nur mit einer Weltklasse-Parade einen scharfen Schuss von Alexander Zaher zur Ecke klären. Auch danach hatte der VfL weitere Möglichkeiten. Titelverteidiger Lehmden fand sich dann jedoch besser zurecht und bot das planvollere, durchdachtere Angriffsspiel. Dennis Jöstingmeier erzielte schließlich in der 33. Minute den Führungstreffer für die Gäste. Schon vorher hatte er eine gute Möglichkeit ausgelassen. Zur Halbzeit war die Lehmder Führung nicht unverdient.

Nach dem Wechsel blieb das Match zunächst ausgeglichen. Doch der VfL wurde druckvoller. Der Jubel war riesig, als Alexander Zaher in der 53. Minute den 1:1-Ausgleich erzielte. Der VfL gab weiter Vollgas. Aber das weckte auch noch einmal beim TuS Lehmden neue Kräfte. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Bis zur 79.Minute war alles offen. Robert Wojciechowski brachte dann im dritten Schussversuch aufs Lehmder Gehäuse den Ball zur 2:1-Führung für den VfL unter. Lehmden gab aber nicht auf, riskierte alles – verlor jedoch alles durch zwei schnell vorgetragene Konter des VfL, die jeweils von Julius Zaher zum 3:1 (89.) und zum 4:1 (90.) vollendet wurden.

Damit fiel der Zwischenahner Sieg zwar um zwei Treffer zu hoch aus, war aber allemal verdient. Das erkannte auch Lehmdens Coach Tim Juraschek an, für den es sein letztes Match als Trainer des TuS Lehmden war. Natürlich war er unmittelbar nach Schluss der Partie enttäuscht, schließlich hätte auch sein Team nach dem 1:1 einige gute Chancen zum zweiten Treffer gehabt, doch letztlich müsse man den Zwischenahnern gratulieren, die den Pokalsieg vielleicht noch mehr gewollt hätten. Er habe drei Jahre lang eine tolle Zeit als Trainer beim TuS erlebt und sei stolz auf das Team. Man habe sehr viel erreicht. Zum Abschluss sei so ein Endspiel noch einmal eine „geile Sache“ gewesen. Ein Lob verdiente sich auch Schiedsrichter Marcus Schaffert, der mit seinem Team die manchmal durchaus hitzige Partie immer gut im Griff hatte.

Nach Spielschluss überreichte Ammerlands Kreisverwaltungsdirektor Ralf Denker im Beisein vom stellvertretenden Bürgermeister Dr. Frank Martin, Ammerlands Kreisvorsitzenden Dieter Tempel und Monika Wiemken, der Kreissportbundsvorsitzenden, den großen Pokal.

Es war das letzte Finale um den Ammerland-Cup. Bekanntlich löst sich der Fußball-Kreis Ammerland Ende Juni auf und gehört dann zum Großkreis Jade-Weser-Hunte. Damit ändert sich auch der Pokalwettkampf auf Kreisebene. In Bad Zwischenahn verabschiedete sich der bisherige Kreisverband mit einem dicken Ausrufezeichen. Die Stimmung auf dem Gelände in Rostrup war bestens. Der VfL zeigte sich als guter Gastgeber, auch wenn er den Gästen diesmal nicht den Vortritt überließ.

Manfred Hollmann
Lokalsport
Redaktion Westerstede
Tel:
04488 9988 2610

Weitere Nachrichten:

VfL Bad Zwischenahn | TuS Lehmden

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.