• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Kaum Konkurrenz am Bogen

12.04.2019

Scheps Ganz entspannt verfolgt Friedrich Brumund die Wettkämpfe in der Heinz-zu-Jührden-Halle in Edewecht. Zwar richtet sein Verein, der Schützenverein (SV) „Tell“ Scheps, das Saisonabschlussturnier der Bogenschützen aus, er selbst ist aber nicht am Start, weil sich hier die Schepser Tell-Jünger um den reibungslosen Ablauf der Tagesveranstaltung zu kümmern haben. Dem Wettbewerb allerdings stellen sie sich nicht.

Verein stellt den Bogen

Der 11-jährige Schüler aus Osterscheps ist einer von insgesamt drei Kindern und jüngeren Jugendlichen, die diesem Hobby im Schützenverein nachgehen. „Ich habe mal einen Infozettel gelesen, dass hier junge Leute gesucht werden. Ich dachte mir, das mal ausprobieren zu können. Es hat mir gefallen und ich bin dabeigeblieben“, erinnert sich der Schüler. Das war vor gut zweieinhalb Jahren.

Die Gruppe der Kinder und Jugendlichen, die sich in der Turnhalle der Grundschule Osterscheps zum Training trifft, war noch vor einigen Jahren ein wenig größer. „Die Älteren sind in die Erwachsenenklasse gewechselt, die Kinder sind sehr probierfreudig. Sie testen vieles aus, um zu sehen, was zu ihnen passt“, erklärt Kerstin Schulz den stetigen Wandel. Zusammen mit ihrem Mann Torben und Steffen Eisoldt leitet sie die Bogenabteilung beim SV „Tell“ Scheps.

Wer als Kind oder Jugendlicher hier mitmachen möchte, benötigt erst einmal kein Sportmaterial. „Den Bogen stellt der Verein zur Verfügung“, so Torben Schulz. Jungschütze Friedrich Brumund ist mit einem Recurve-Bogen unterwegs, mit dem er, entsprechend seiner Statur und Kraft, am besten umgehen kann.

Große als Tippgeber

Mit diesem Gerät hat er sich auch schon an verschiedenen Vereins- und Kreismeisterschaften beteiligt, immer mit gutem Erfolg, auch wenn die Teilnehmerzahlen in seiner Altersklasse (Schüler B) überschaubar waren.

Es macht ihm einfach Spaß, mit den Bogen zu schießen und möglichst gute Ergebnisse zu erzielen. „Die Großen helfen mir sehr damit, wenn sie mir entsprechende Tipps geben“, sagt der junge Schepser, der sich im Kreis der Schepser Bogenschützen wohlfühlt. „Sie sagen schon, was ich besser machen kann.“ In jedem Fall will er in diesem Metier weitermachen, auch wenn der Gymnasiast zusätzlich noch Tennis spielt und beim Judo aktiv ist.

Kreismeisterschaften

Dass er jetzt in der Halle nicht starten muss, kommt ihm auch etwas entgegen. „Ich schieße lieber draußen“, verrät er. Auf wechselnde Nebeneinflüsse, durch entsprechendes Wetter hervorgerufen, kann er sich gut einstellen. „Natürlich wird auch geschossen, wenn es mal etwas regnen sollte“, so Friedrich. „Wir können keine Wettbewerbe absagen, nur weil das Wetter dann nicht so mitspielt wie gewünscht“, macht Kerstin Schulz deutlich.

Seinen nächsten Wettkampf bestreitet Friedrich Brumund Ende April bei den Kreismeisterschaften. Hier hat er sich dann wieder der überschaubaren Konkurrenz zu stellen. Natürlich würde er gern einige Gegner mehr haben. „Mir macht dieser Sport einfach Spaß. Und er ist für Kinder wie mich richtig gut.“ Kerstin und Torben Schulz hätten jedenfalls nichts dagegen, weiteren Kindern und jungen Jugendlichen in Osterscheps das Bogenschießen beizubringen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.