• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Sicherheit ist Thema

26.03.2018

Besuch von Kriminalhauptkommissar Michael Schröder hatte nun die Senioren-Union Rastede. Bei einer gut besuchten Veranstaltung sollte über das Thema Sicherheit, gerade im häuslichen Bereich, gesprochen werden. Das berichtet der 1. Vorsitzende Adolf Marxfeld.

Kriminalhauptkommissar Schröder präsentierte zunächst die neuesten Statistiken über Straftaten zum Nachteil älterer Menschen (SäM): Im Ammerland werden überall rückläufige Werte verzeichnet. Bei der Kennziffer „Straftaten bezogen auf 100 000 Einwohner“ steht das Ammerland in Niedersachsen sogar an zweitniedrigster Stelle. Objektiv gesehen müssten sich die Bürger im Ammerland sehr sicher fühlen. Leider sei ihr subjektives Empfinden das genaue Gegenteil, erklärte der Polizist. So auch das Ergebnis einer Blitzumfrage bei den Teilnehmern. Die Berichte in der Nachbarschaft und in den Medien verunsicherten die Bürger, und sie fragen sich, ob sie sich darauf verlassen können, dass der Staat durchsetzt, was Gesetz ist, hieß es.

Um das Sicherheitsgefühl zu stärken, klärt die Polizei die Bürger darüber auf, wie sie sich vor Straftaten schützen können. Eine Möglichkeit ist z.B., in die Sicherheit der Wohnung zu investieren, erläuterte Schröder. Eine andere, die Tricks der Verbrecher zu kennen, damit man nicht darauf reinfällt. In seinem Power-Point-Vortrag zeigte Schröder anhand von Fällen einprägsam, wie Straftäter vorgegangen sind, berichte Marxfeld im Nachgang der Veranstaltung.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dabei ging er auch intensiv auf den sogenannten Enkeltrick ein. Abschließend forderte er die Senioren auf, mit der Polizei zusammenzuarbeiten, um Straftaten zu verhindern. Hellmut Schmid, stellvertretender Vorsitzender der Senioren-Union Rastede, erklärte, dass sich die Senioren-Union bundesweit für mehr Personal und bessere Ausstattung der Polizei einsetzt. Straftaten gegen Polizisten müssten konsequent geahndet werden.

Erfolgreich kehrten die Sportakrobaten des TSR Olympia Wilhelmshaven, darunter auch Lina Carow aus Rastede, vom internationalen Klokan-Cup aus Prag zurück. Elf Sportler hatten zusammen mit ihren Trainern Timo und Silke Spieß die Reise nach Prag angetreten, um sich mit der internationalen Konkurrenz zu messen. Insgesamt 150 Sportler stellten sich dem Kampfgericht.

In der Altersklasse 11 bis 16 setzten sich Lina Wark und Lina Carow gegen ihre Konkurrenz durch. Gewohnt souverän zeigten sie zwei fehlerfreie Übungen mit einer ansprechenden Choreographie. Knapp hinter den beiden landeten ihre Vereinskameradinnen Lia Janßen und Malin Thomas auf dem 2. Platz.

„Dieser Wettkampf hat gezeigt, dass unsere Sportler international gut mithalten können und wir auf einem sehr guten Weg sind. Die technische Ausführung der Elemente ist bereits sehr gut, aber an der Choreographie können wir noch etwas arbeiten“, sagte Trainerin Silke Spieß.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.