• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Fußball: So jubeln die sechs Ammerländer Kreispokalsieger der Juniorenklassen

21.06.2017

Rastede /Ammerland Dass sie schon feiern können wie die Großen, haben die Ammerländer Jugendfußballer am Samstag auf der Sportanlage am Köttersweg in Rastede bestens unter Beweis gestellt. In allen Juniorenklassen wurden dort die neuen Kreispokal-Sieger ermittelt. Unterstützung erhielten die Talente dabei von den zahlreichen mitgereisten Fans, die die Mannschaften lautstark unterstützten. Als erfolgreichste Vereine durften sich am Ende der FC Rastede und die JSG Apen/Augustfehn/Gotano feiern lassen, die jeweils zwei neue Kreismeister stellen konnten. Den Titel bei den E-Junioren sicherte sich zum ersten Mal die SG Hüllstede.

 F-Junioren

Die beiden besten Mannschaften aus den Fairplay-Staffeln trafen in Rastede im Finale aufeinander. Der TuS Vorwärts Augustfehn, der TuS Ekern, der TuS Wahnbek und der FC Rastede schenkten sich in spannenden Spielen nichts. Am Ende konnte in den Duellen im Modus jeder gegen jeden zwar der FC Rastede die beste Statistik aufweisen, gefeiert wurde bei der Siegerehrung unter dem Fairplay-Gedanken aber gemeinsam. Alle Spieler erhielten für ihre Teilnahme eine Medaille.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

 E-Junioren

Als Schiedsrichter Nik Vogel die Partie abpfiff, kannten die Spieler der SG Hüllstede kein Halten mehr. Die Westersteder hatten kurz zuvor den TuS Ekern mit 4:2 (1:1) besiegt und damit den ersten Pokalsieg gefeiert. Trainer Andreas Wichmann ergab sich schnell seinem Schicksal und ließ die Dusche aus den Wasserflaschen seiner Spieler über sich ergehen. Beim Siegerfoto revanchierte er sich dann aber mit den Eltern und einer feuchten Überraschung aus den Kindersektflaschen bei seinen Spielern.

„Wir sind überglücklich. Wir hatten uns zwar Chancen ausgerechnet. Zu Beginn des Spiels waren die Jungs aber sehr nervös. Das hat sich dann aber spätestens in der zweiten Halbzeit gelegt“, sagte SG-Trainer Wichmann. Wie man Ekern schlägt, wussten seine Jungs. Bereits im Liga-Vergleich hatte die SG den TuS mit 4:2 besiegt. In Rastede war die Aufgabe aber schwieriger.

Denn die Ekerner gingen mit einem Fernschuss schnell in Führung. Vor dem Seitenwechsel konnte Max Kirmis für die SG noch ausgleichen. Im zweiten Durchgang erhöhten die Hüllsteder dann das Tempo – und wurden belohnt. Noell Ali Gertje und Kirmis mit zwei Treffern machten den Sieg für die SG perfekt. Leon Bruns konnte für Ekern nur noch den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer zum 2:3 erzielen.

 D-Junioren

Als erster Kreismeister durfte der FC Rastede bereits am Donnerstagabend den großen Pokal in den Himmel strecken. Mit 2:0 gewannen die Gastgeber gegen den SV Eintracht Wiefelstede. Über die gesamte Spielzeit waren die Löwen den Gäste überlegen, mussten am Ende aber lange auf den ersten eigenen Treffer warten. „Das Ergebnis geht so schon in Ordnung, ich denke, dass der Sieg verdient ist. Mich freut es, dass meine Jungs vor allem spielerisch überzeugt haben“, lobte FC-Trainer Andre Brumund seine Mannschaft.

Denn vor allem im ersten Durchgang war es ein Spiel auf das Wiefelsteder Tor. Die Gäste konnten sich besonders bei ihrem starken Torhüter Yannick Gallisch bedanken, dass es zur Halbzeit noch 0:0 stand. Im zweiten Durchgang konnten dann auch die Wiefelsteder erste Chancen verbuchen und hatten unter anderem Pech, als eine Bogenlampe auf der Latte landete.

Kurz darauf übernahmen die Löwen aber wieder die Kontrolle und belohnten sich auch in der Schlussphase. Malte Waschke staubte in der 51. Minute einen Abpraller aus strittiger Position zur Führung ab. Den Jubelschrei von Trainer Brumund dürften auch die Nachbarn des Sportplatzes noch gehört haben. Zwei Minuten vor dem Ende köpfte Torben Klaas nach einem Eckball von Lars Caspers das entscheidende 2:0 für die Rasteder.

 C-Junioren

Der Pokalsieg war für die Rasteder der krönende Abschluss einer gelungenen Saison. Nach dem Sieg der Hallen-Kreismeisterschaft und der Kreismeisterschaft in der Feldsaison machten die Löwen um Trainer Holger Höft das Triple perfekt. Der zukünftige Bezirksligist hatte mit der SG Friedrichsfehn/Petersfehn keine Probleme und gewann das Finale souverän mit 5:0 (3:0).

Trainer Höft kam nach dem Abpfiff gar nicht mehr aus dem Schwärmen heraus. „Was die Jungs über die gesamte Saison spielerisch gezeigt haben, war ganz große Klasse. Besonders in den entscheidenden Spielen waren wir auf den Punkt in Bestform.“ So auch am Samstag. Schon zur Halbzeit hatten die jungen Löwen das Spiel entschieden. Effektivster Akteur auf dem Feld war David Solotuchin, der vor der Pause dreimal traf und nach dem Seitenwechsel noch das 5:0 nachlegte. Den vierten Treffer gegen die unterlegenge Spielgemeinschaft erzielte der eingewechselte Karim Maaziz nach 58 Minuten.

 B-Junioren

Die Neuauflage des Finales aus dem Vorjahr wurde zur spannendsten Partie des Jahres. Am Ende sollte Torhüter Niklas Janßen für die JSG Apen/Augustfehn/Gotano im Endspiel gegen den FC Rastede der entscheidende Faktor werden. Im Elfmeterschießen parierte der Keeper gleich vier Strafstöße und wurde somit nach dem dritten verwandelten JSG-Elfmeter von seinen Mitspielern als Mann des Spiels mit Sprechchören gefeiert.

„Da hatten wir noch etwas gutzumachen“, sagte ein überaus zufriedener Janßen, der damit auf die Niederlage seiner Mannschaft gegen die Rasteder im Pokalendspiel der vergangenen Saison anspielte. Damals behielten die Löwen im Elfmeterschießen die Oberhand. Geübt habe man das Elfmeterschießen aber nicht, betonte Uwe Rastedt aus dem JSG-Trainerteam. Er sah in seinem Team den verdienten Sieger: „Wir waren über das gesamte Spiel gesehen die bessere Mannschaft. Rastede wollte das Spiel am Ende nur noch langsam machen. Zum Glück hat sich das für sie nicht gelohnt.“

Lange Zeit täuschte aber das Ergebnis von 3:3 am Ende der regulären Spielzeit über eine zerfahrene Partie hinweg. Nach einer turbulenten Anfangsphase, in der Erik Scheffler die Gastgeber in der sechsten Minute in Front brachte und anschließend die JSG mit zwei Treffern von Sönke Hanneken (7. Minute) und Niklas Oltmanns (10.) konterte, plätscherte die Partie lange Zeit vor sich hin.

Auch im zweiten Durchgang wurde es meist nur bei Standardsituationen gefährlich. So war es in der 48. Minute Janek Scheffler, der nach einem schnell ausgeführten Freistoß zum Ausgleich kam. Auf der anderen Seite köpfte Hanneken mit seinem zweiten Treffer (52.) die Gäste erneut in Führung. Kurzzeitig herrschte Verwirrung, ob der Ball über der Linie war, aber schließlich gab Schiedsrichter Ingo Würdemann den Treffer. Am Ende war es in der 74. Minute eine Kopie des zweiten FC-Treffers mit dem Erik Scheffler sein Team ins Elfmeterschießen rettete. Dort war jedoch gegen Torhüter Janßen kein Durchkommen.

 A-Junioren

Nach dem enttäuschenden neunten Platz in der Kreisliga rettete die JSG Apen/Augustfehn/Gotano die Saison mit dem Pokalsieg. Gegen die SG Friedrichsfehn/Petersfehn II hatte das Team um Trainer Kai Emmel beim 5:1 (2:0)-Erfolg keine Probleme. Vom Pokalerfolg ließ sich die JSG komplett überraschen. „Zum ersten Mal haben wir keine Pokalsieger-Shirts drucken lassen“, sagte Emmel und lacht. Der Pokalsieg sei aber ein toller Abschluss für eine ansonsten eher gebrauchte Saison, gab der Trainer zu.

Gegen die SG zeigten die Aper, was sie eigentlich können. Schon nach elf Minute stocherte Paul Borchers den Ball nach einer Hereingabe den Ball zum 1:0 über die Linie. Sieben Minuten vor dem Seitenwechsel traf Rabiullah Rezaie mit einem Schlenzer ins lange Eck zum 2:0.

Auch im zweiten Durchgang blieb die JSG tonangebend und erhöhte in der 49. Minute durch Zakeria Gammah auf 3:0. Der Anschlusstreffer durch Jannis Urbanek war für die SG nur ein kurzes Strohfeuer. In einer giftigen Schlussphase mit vielen unnötigen Fouls sorgten Paul Borchers und Fabian Rosendahl für den 5:1-Endstand.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2610
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.