• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Spannende Rennen auf trockener Piste

18.08.2014

Osterscheps Mächtig Erde aufgewirbelt wurde am Sonntag auf einem Acker von Klaus Oltmer in Osterscheps. Das Feld wurde als Rennstrecke benötigt, auf der das Internationale 22. Oldenburger Autocross-Rennen ausgetragen wurde. Die zahlreichen Zuschauer erlebten dabei spannende Rennen, aber auch spektakuläre Überschläge und einen Unfall.

Früher fanden die Wertungsläufe zur Meisterschaft des Nord-Westdeutschen Auto-Cross-Vereins (NWDAV) in Hatten statt. Seit dem vergangenen Jahr starten die Autocrosser jedoch in Osterscheps, wo sie sehr gute Bedingungen vorfinden, wie der 1. Vorsitzende des ausrichtenden Auto-Cross-Clubs Oldenburg (ACCO), Werner Penning, betonte.

Die gut präparierte 700 Meter lange Strecke musste am Sonntag bei den rund 40 Rennen (es wurde in insgesamt 14 Klassen je dreimal gestartet) einige Belastungen aushalten. Gerade die Spezialcrossfahrzeuge mit ihrem Allradantrieb wirbelten mächtig Staub auf. „Man darf hierbei keine Angst vor Dreck haben“, beschrieb Penning eine Besonderheit bei dem „Motorsport des kleinen Mannes“.

Der Herausforderung stellte sich am Sonntag auch Lisa Behrens aus Wiefelstede. Seit gut drei Jahren ist die 22-Jährige aktiv beim Autocross dabei, seit Anfang dieses Jahres ist sie Mitglied im ACCO. Vor zwei Jahren startete sie bei den Männern, jetzt gibt es eine „Lady-Klasse“, in der sie im vergangenen Jahr in der Rennserie am Ende den 3. Platz belegte. Aktuell war sie vor dem fünften Wertungslauf in Edewecht Zweite im Gesamtklassement.

Der jungen Frau macht es Spaß, in einem Auto zu sitzen und zu versuchen, sich in den Rennen gegen andere zu behaupten. Angst habe sie nicht, sagte sie. „Ich finde es toll, beim Autocross mitzumachen. Ich habe allerdings festgestellt, dass Frauen härter als Männer fahren. Sie geben alles für den ersten Platz.“

Bei den Rennen muss man auf ein strenges Reglement achten. „Wer bewusst in ein anderes Auto hineinfährt, wird disqualifiziert“, erklärte Achim Büsing vom ACCO. Überschlagkäfige sowie Schutzausrüstung der Fahrer sollen helfen, Verletzungen möglichst minimal zu halten. Dass dieser Rennsport dennoch nicht ganz ungefährlich ist, wurde am Sonntag deutlich, als bei einem Rennen der Spezialcrossfahrzeuge ein Fahrer verletzt ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Mit der Resonanz und dem Rennverlauf waren die Organisatoren zufrieden. Schon am Sonnabend hatte das Motorsportwochenende in Osterscheps mit einem freien Training und einer Crosserparty begonnen.

Die Wetterbedingungen am Sonntag waren gut, da es nicht regnete. Alle Wertungsläufe konnten stattfinden, und von den Besucherzahlen waren die Organisatoren ebenfalls angetan. „Auch in Zukunft wollen wir unsere Wertungsläufe im Rahmen der NWDAV-Meisterschaft weiterhin in Osterscheps austragen“, kündigte Vorsitzender Werner Penning an.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.