• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Spiel des Jahres: SSV Jeddeloh gegen VfB

06.08.2014

Jeddeloh Als die Fußballer vom VfB Oldenburg am Mittwoch nach dem Pokalsieg im Elfmeterschießen mit 7:5 über den BV Cloppenburg jubelten, freute sich auch Jeddelohs Manager Gerd Meyer, der sich die Partie in Cloppenburg angesehen hatte, mit. Er meinte unumwunden: „Der VfB war für uns von vornherein der Traumgegner für die 2. Pokalrunde.“ Jetzt kommt es am Mittwoch, 6. August, 19 Uhr, in der 53acht-Arena an der Wischenstraße zum Achtelfinalspiel zwischen dem Oberligisten SSV Jeddeloh und der Regionalmannschaft des VfB Oldenburg. „Wir erwarten so an die 1500 Zuschauer“. meinte Meyer. „Da haben wir bis Mittwoch noch viele Vorbereitungen zu treffen.“ Erstmals treten der SSV und der VfB in einem Pflichtspiel gegeneinander an. Klar, dass in Jeddeloh derzeit diese Partie Gesprächsthema Nummer eins ist. „Wenn man bedenkt, dass wir vor zehn Jahren noch in der Kreisliga spielten und die Oldenburger in der Dritten Liga“, so Meyer.

Zwischen den beiden Stadien liegen nur 10 Kilometer Luftlinie, viele Spieler des Oberligisten SSV Jeddeloh haben früher in Oldenburg gespielt, beide Teams haben den gleichen Hauptsponsor. Der Ammerländer Oberligist ist in dieser Partie eher Außenseiter. Dennoch ist Jeddelohs Trainer Olaf Blancke zuversichtlich, den großen Nachbarn etwas ärgern zu können.“ Es ist natürlich ein Traumlos, vor 1500 Zuschauern gegen den VfB zu spielen, sagt der Trainer der Ammerländer, der den Gegner natürlich im Vorfeld beobachtet hat. „Ich sehe uns nicht chancenlos.“

Blancke kann wie schon im Spiel am Sonntag beim VfL Oldenburg (2:2) auf den ganzen Kader zurückgreifen, nur die Langzeitverletzten Zaps und Lüttmann werden fehlen. An der Alexanderstraße hat der SSV über weite Strecken das Spiel bestimmt und sich sehr variabel gezeigt. Auch nach der Roten Karte gegen Riebau kurz nach der Pause war Jeddeloh gleichwertig und ging sogar durch Oltmers Freistoß in Führung, ehe Blödorn in der Nachspielzeit den Ausgleich markierte. Aufgrund des Feldverweises wird Riebau gegen den VfB fehlen. In der ersten Pokalrunde hat der SSV gegen den SC Spelle-Venhaus mit 3:1 gewonnen. Dreifacher Torschütze war Neuzugang Julian Bennert, auf dem auch wieder die Hoffnungen der Jeddeloher ruhen dürften.

Auf Seiten des VfB Oldenburg wird wohl Neuzugang Aziri ausfallen. Er hatte sich am rechten Oberschenkel verletzt. Trainer Arambasic ist trotz der eher durchwachsenen Leistungen seines Teams verhalten optimistisch. „Sicher hat der SSV den Heimvorteil, aber wir werden versuchen, die nächste Runde zu erreichen.“

Volkhard Patten Nordwest-Fußball / Redakteur
Rufen Sie mich an:
0441 9988 4660
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.