• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Basketball: Spiele(r) bereiten große Freude

20.03.2014

Wiefelstede Das war im wahrsten Sinne des Wortes ein großer Besuch für die Oberschule Wiefelstede: Jannik Freese (2,11 Meter), US-Amerikaner Adam Chubb (2,08) und Serbe Nemanja Aleksandrov (2,10), Spieler des Basketball-Bundesligisten EWE Baskets Oldenburg, standen vor Schülerinnen und Schülern des 7. Jahrgangs. Einzig Kevin Smit (1,82) tanzte da etwas aus der Reihe. Antonia stellte erstaunt fest: „Die sind noch größer als ich dachte.“ Sie war zwar schon oft bei Heimspielen. So nah wie am Mittwoch war sie ihren Idolen allerdings noch nie.

Die Oberschule Wiefelstede ist eine von zwölf Schulen, die im Laufe dieser Saison im Zuge des Projekts „Baskets machen Schule“ von den Profis besucht werden: Sie üben spielerisch dribbeln, passen und werfen mit den Schülern, schreiben eifrig Autogramme und beantworten Fragen.

Zum Beispiel, welche Größe die Schuhe haben. Hier liegt Chubb (52) vor Aleksandrov (50) und den gebürtigen Oldenburgern Freese (49) und Smit (46). Und womit verbringen sie ihre Freizeit? „Ich lese gerne Bücher“, sagte Aleksandrov, sehr zur Freude von Lehrer Nikolai Wengel: „Hört auf den Mann.“ Smits Antwort „Playstation spielen“ kam jedoch deutlich besser bei den etwa 40 Schülern, die freiwillig am frühen Nachmittag in die Sporthalle gekommen waren, an.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dass das Leben als Basketball-Profi aber nicht nur Vorteile hat, erklärte Chubb den Jugendlichen: „Meine Familie lebt in Amerika. Gerade an Feiertagen wie Weihnachten vermisse ich sie sehr. Aber das gehört nun einmal zu diesem Job dazu.“ Einzig die Frage, wie viel Geld die Spieler verdienen, blieb ein Geheimnis.

Die Idee dieses Schulprojekts geht übrigens auf Detlev Krüger zurück, Lehrer an der Oberschule Wiefelstede. Er war von 1990 bis 1992 Trainer des Oldenburger Turnerbundes in der 2. Liga. Der damalige Amerikaner im Team hatte viel Freizeit, und so ermunterte Krüger ihn, in die Schulen zu gehen. Im Laufe der Jahre wurde diese Aktion immer weiter entwickelt – zu einer ganz großen Nummer.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/ammerland 
Lars Herrmann Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2202
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.