• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

SSV werkelt noch an Spielidee

03.08.2015

Jeddeloh Die Fußballer des SSV Jeddeloh stehen vor einer ungewissen Saison. Der Oberliga-Dritte der vergangenen Spielzeit musste in der Vorbereitung auf die neue Saison die Abgänge von zahlreichen Leistungsträgern hinnehmen und geht somit grunderneuert in die Saison.

„Wir haben viele Spieler verloren, die in der vergangenen Saison zu den Leistungsträger gezählt haben. Die Verluste konnten wir bisher noch nicht vollkommen auffangen“, sagt Blancke. Mit Jakob Bertram, Dennis Behrens, Kevin Kasper, Gerrit Kersting, Key Riebau, Leo und Alex Baal sowie Jan-Dirk Riediesel haben gleich acht Spieler den Verein verlassen.

Fünf Zugänge

Als Ausrede gelten lassen will Blancke die zahlreichen Abgänge aber nicht. Schließlich sind auch fünf Neue dazu gekommen, die alle echte Verstärkungen für das Team seien. „Leider können sie von der Anzahl her die Abgänge noch nicht komplett ersetzen“, erklärt Blancke. Mit Peer-Bent Wegener, Nico Hofmann und Almir Ziga schließen sich gleich drei Defensivspieler dem SSV an. Im Mittelfeld wird künftig Dennis Janssen auflaufen, auf den Flügeln soll Shaun Minns, der zuletzt für den VfB Oldenburg in der Regionalliga spielte, für Belebung sorgen.

Ähnlich wie bei der Personallage sieht es bisher auch beim Jeddeloher Spielsystem aus. In den Testspielen habe die Mannschaft verschiedene Systeme ausprobiert, aber eine Entscheidung sei noch nicht getroffen worden. „Das System muss ich auch von den Spielern abhängig machen. Bis jetzt sieht es so aus, als ob wir erst einmal mit unserem Vorjahres-System starten werden“, erklärt Blancke. Das heißt: Im Ballbesitz wird aus der Viererkette eine Dreierkette mit einem dichter gestaffelten Mittelfeld. spielt der SSV gegen den Ball bilden die Spieler ein 4-2-3-1-System. In den Testspielen haben die Systeme mal mit mehr und mal mit weniger Erfolg funktioniert. Gegen den Landesligisten SV Brake siegte der SSV mit 3:0, gegen den eine Liga höher spielenden VfB Oldenburg setzte es eine 1:3-Niederlage. Ungern denkt Blancke auch an das 2:2 gegen den Bezirksligisten STV Barßel zurück.

Besser machte es sein Team da schon in der ersten Runde des Niedersachsenpokals. Zwar verloren die Ammerländer mit 1:2 gegen den SC Spelle-Venhaus, aber viele Abläufe haben bereits gestimmt. „Leider haben wir zu viele Chancen liegen gelassen. Dort wäre sicherlich auch ein Sieg möglich gewesen“, ärgert sich der SSV-Trainer.

Einstelliger Tabellenplatz

Für einen dritten Platz – wie in der Vorsaison – wird es für die Jeddeloher am Ende wohl nicht reichen. „Einen einstelligen Tabellenplatz halte ich aber trotz der vielen Umstellungen für realistisch“, sagt Blancke. Zum Saisonstart an diesem Sonnabend, 8. August, erwartet der SSV dann ab 16 Uhr den Heeslinger SC in der 53acht-Arena. Verzichten muss Blancke dabei weiterhin auf Malte Müller (Knie-Operation) und Urlauber Mario Fredehorst.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2610
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.